FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute10.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-32144
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2007/3214/


The Concept of Religious Tolerance in Nahdhatul Ulama (NU) : Study on the Responses of NU to the Government's Policies on Islamic Affairs in Indonesia based on the Perspective of Tolerance (1984-1999)

Das Konzept der religiösen Toleranz in der Nahdhatul Ulama (NU) : Studie über die Anworten der NU auf die islamischen politischen Maßnamen der Regierung in Indonesien nach der Perpektive von der Toleranz (1984-1999)

Marjani, Gustiana Isya

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.022 KB)   Dokument 2.pdf (9 KB) 


SWD-Schlagwörter: Religious Tolerance
Freie Schlagwörter (Deutsch): Religiöse Toleranz
Freie Schlagwörter (Englisch): Nahdhatul Ulama , Religious Tolerance
Basisklassifikation: 11.80 , 11.07
Institut: Asien-Afrika-Institut
DDC-Sachgruppe: Andere Religionen
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Conrad, Lawrence I. (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 16.11.2005
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 27.02.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Abstrakt

Der Titel der vorliegenden Dissertation lautet: „Das Konzept der religiösen Toleranz in der Nahdhatul Ulama (NU): Studie über die Antworten der NU auf die islamischen politischen Maßnahmen der Regierung in Indonesien nach der Perspektive von der Toleranz (1984-1999)“.
Die Wahl des Zeitraums von 1984-1999 beruht darauf, dass sich die NU in dieser Periode sozio-kulturell in einem Zustand befand, in dem das Ausmaß der Toleranz auf ihrer Führungsebene stärker zum Vorschein trat als in den Jahren zuvor.
Währenddessen war die NU am 31. Januar 1926 in einer sozio-politischen und sozio-kulturellen Lage gegründet worden, die eine religiöse Toleranz innerhalb der islamischen Gemeinschaft erforderte. Im Bewusstsein der Notwendigkeit von Toleranz wurde die NU zu einer religiös-sozialen Organisation, die sich durch ihre Anpassungsfähigkeit an verschiedene politische und soziale Forderungen kennzeichnet. Aufgrund ihrer großen Toleranz bezog die NU gelegentlich eine moderate Position gegenüber der Regierungspolitik, wodurch sie mitunter als gefällig-opportunistisch angesehen wurde.
Ziel der vorliegenden Untersuchung ist die Darlegung wissenschaftlicher Fakten bezüglich der Toleranz der NU gegenüber der Islam-Politik der Regierung, insbesondere in der Zeit der NU-Führung durch K.H. Abdurrahman Wahid (Gus Dur: 1984-1999), ohne jedoch frühere Perioden außer Acht zu lassen, um ein vollständiges Bild des behandelten Problems zu erhalten. Desweiteren sollen Wechselbeziehungen zwischen Ideen auf der Führungsebene und dem Verständnis auf den unteren Ebenen der Organisation offengelegt werden, wobei versucht wird, sie beeinflussende Faktoren und ihnen zugrundeliegende Vorstellungen aufzudecken.
Auf diesen Überlegungen beruhend, folgt meine Forschung verschiedenen Ansätzen durch die Auswertung von Literatur in Form von Büchern, wichtigen Dokumenten und Artikeln in Print-Medien. Darüber hinaus habe ich Beobachtungen und Interviews durchgeführt. Hierzu wurden Stichproben an zwei Orten erhoben. Zur Darstellung der Forschungsergebnisse verwende ich die vergleichende Methode und, hauptsächlich, die analytisch-deskriptive Methode.
Ganz allgemein zeigen die Ergebnisse meiner Forschung: Erstens, die Notwendigkeit der Toleranz in einer pluralistischen Gesellschaft bestätigte sich, als die NU als eine von mehreren religiösen sozialen Organisationen in Indonesien mit sozio-politischen Gegebenheiten konfrontiert war, die nicht im Einklang standen mit den von ihr verfolgten religiösen Traditionen. Zweitens, die Tendenz zu entgegenkommenden und moderaten Haltungen, die die große Toleranz der NU gegenüber der Islam-Politik der Regierung bedingte, ist nicht getrennt von der historischen Realität zu sehen, die den Hintergrund für das religiöse Konzept und die Charaktere der NU-Ulamas bildete. Drittens, eine neue These herausgefunden ist, dass ein hoher Grad religiösen Verständnisses ein hohes Toleranzmaß fördert, sodass ein niedriger formeller Bildungsgrad nicht notwendigerweise eine intolerante Haltung bedingt, wenn gleichzeitig ein hoher Grad religiösen Verständnisses vorliegt.
Kurzfassung auf Englisch: Abstract

This dissertation is entitled “The Concept of Religious Tolerance in Nahdhatul Ulama (NU): Study on the Responses of NU to the Government’s Policies on Islamic Affairs in Indonesia on the Perspective of Tolerance (1984-1999)”.
The choosing of time period from 1984 to 1999 is based on the fact that NU’s socio-cultural condition in this period indicates that the degree of tolerance at the elite level were more striking than in previous years.
Meanwhile, NU was established on January 31, 1926 in socio-political and socio-cultural conditions, which demanded internal religious tolerance in the Islamic community. The awareness of this demand for tolerance made NU as a religious and social organization able to adapt itself to various existing social and political demands. Therefore, based on its high tolerance, in responding to various policies of the government, NU sometimes acted and thought moderately, so that the organization was seen being too accommodative and opportunistic.
The research is intended to reveal scientific facts concerning NU’s tolerance to the government’s policies on Islamic affairs, especially when it was under the leadership of K.H. Abdurrahman Wahid (Gus Dur: 1984-1999) by not ignoring its previous periods to gain complete comprehension on the examined subject matter. In addition, correlations are expected to be found between ideas at the elite level and their comprehensions at the grassroots level by finding the underlying thoughts accompanying the correlations.
Based on this consideration, I carried out the research by using some approaches such as gathering relevant written data contained in books, important documents, and articles in printed media. In addition, observations and interviews were carried out by taking samples in two locations of research (Jombang-East Java and Tasikmalaya-West Java). To describe the findings of the research, I used the comparative method and, mainly, analytical-descriptive method.
In general, the results of this research indicate that: First, the need for tolerance in a pluralistic society is confirmed by the fact that NU is not the only religious social organization in Indonesia facing socio-political realities, which were not in accordance with its religious traditions. Second, the trend towards accommodative and moderate attitudes, which originated the high tolerance on the part of NU when it faced the government’s policies on Islamic affairs, cannot be separated from the historical reality, which served as background for religious concept and characters of NU’s ulamas. Third, by considering NU’s community, it could be concluded that one’s high level of religious comprehension probably lead to a high level of tolerance, so that one’s low level of formal education does not necessarily indicate a low level of tolerance if he/she has a high level of religious comprehension.


Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende