FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-51183
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2011/5118/


Mourning has Broken. CSI: Der Serie auf der Spur. Narration und audiovisueller Stil

Tinchev, Vladislav

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.821 KB) 


SWD-Schlagwörter: CSI: Crime Scene Investigation
Freie Schlagwörter (Deutsch): Narration, audiovisueller Stil, Kamera, Fernsehen, Serie
Freie Schlagwörter (Englisch): Series, Narration, CSI, Television
Basisklassifikation: 05.36
Institut: Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Öffentliche Darbietungen, Film, Rundfunk
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Eder, Jens (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.04.2009
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 02.05.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Arbeit stellt eine Untersuchung des ältesten CSI’ dar – CSI: Las Vegas. Sie stellt sich die Frage, was diesem Produkt seinen lang anhaltenden Erfolg beschert. Vor diesem Hintergrund muss sie nicht nur den Produktionsbedingungen der Serie nachfragen, sondern auch ihren Figuren und Storys (der Narration), ihrer spektakulären Oberfläche (dem Audiovisuellen) und ihrer Rezeption. Warum erzielt CSI seit Jahren solche Topquoten in sämtlichen Ländern, in welchen sie ausgestrahlt wird? Warum empfinden Zuschauer die Serie als spannend? Warum wird an Filmhochschulen über die CSI-Ästhetik gesprochen? Wie fügt sich die Serie in den Diskurs ‚Quality Television’ und ins eigene Krimigenre ein? Viele Fragen, die bis jetzt von der Forschung entweder nur teilweise oder gar nicht beantwortet wurden.


Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende