FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-87361
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2017/8736/


Protecting Regional Interests : Feng Guifen and His Contributions to Tax Rationalization in Southern Jiangsu in 1853-74

Schutz der regionalen Interessen : Feng Guifen und sein Beitrag zur Steuerrationalisierung im südlichen Jiangsu 1853-74

Xiong, Mingxin

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (3.091 KB) 


SWD-Schlagwörter: Qingdynastie , Landsteuer , Getreidesteuer , Feng, Guifen
Freie Schlagwörter (Deutsch): südlich Jiangsu , lokale Sicherheit
Freie Schlagwörter (Englisch): Southern Jiangsu , local security
Basisklassifikation: 15.79
Institut: Asien-Afrika-Institut
DDC-Sachgruppe: Geschichte Asiens
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Friedrich, Michael (Prof. Dr. )
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 09.12.2015
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 21.11.2017
Kurzfassung auf Englisch: The dissertation Protecting Regional Interests: Feng Guifen and Contribution to Tax Rationalization in Southern Jiangsu in 1853-74 deals with contextualizing and reconstructing Feng Guifen’s activities in local affairs especially in land tax rationalization in Southern Jiangsu in 1853-74. Different with the views in previous scholarship, in which Feng is usually regarded as a reformer advocating introducing western technology and knowledge, this dissertation argues that Feng had devoted his life in the regional interest in Southern Jiangsu, because Feng spent most of the time in his home province in raising funds, maintaining security, campaigning for land tax rationalization and reconstructing post-rebellion Suzhou City after becoming Metropolitan Graduate in 1840.

By contextualizing the changing social-economic situations from 1840’s to 1870’s, and the crisis of the grain tribute tax system and the responding solutions in 1830-50, and reconstructing Feng’s efforts in local security, grain tribute tax rationalization and post-rebellion reconstruction, following conclusions can be draw: First, Feng was strongly influenced by the traditional statecraft scholarship. As a result, he became a scholar with broad knowledge and pragmatic concerns and attempted to apply his knowledge into improving the social-economical conditions in Southern Jiangsu. Second, Feng devoted himself to protecting regional interest even over advancing his own official career. He fought three groups- the central government, the middle-men group in the local taxation system and the rebel forces, and prevented them from extracting wealth and resources from Southern Jiangsu; Third, Feng’s main concern was to build a fairer land tax system in Southern Jiangsu, as he believed that such a system would be the basis of a healthy regional economy and stable social order. Feng focused on protecting self-employed farmers with small holdings, because he regarded them as the backbones the region.


Kurzfassung auf Deutsch: Die Dissertation Schutz der regionalen Interessen: Feng Guifen und sein Beitrag zur Steuerrationalisierung im südlichen Jiangsu 1853-74 (engl. Originaltitel: „Protecting Regional Interests: Feng Guifen and Contribution to Tax Rationalization in Southern Jiangsu in 1853-74“) rekonstruiert die lokalpolitischen Aktivitäten von Feng Guifen und setzt sie mit besonderem Fokus auf die Rationalisierung der Grundsteuer 1853-74 in den geschichtlichen Kontext. Anders als die bisherige Forschung, in denen Feng hauptsächlich als Reformer dargestellt wird, der sich für die Einführung westlicher Technologien und Wissen einsetze, nimmt die vorliegende Dissertation einen anderen Blickwinkel ein und vertritt die These, dass Feng sein Leben den regionalen Interessen des südlichen Jiangsu widmete. Feng engagierte sich Zeit seines Lebens in seiner Heimatprovinz für Mittelbeschaffung, Bewahrung der Sicherheit, Rationalisierung der Grundsteuer und Wiederaufbau von Suzhou nach rebellischen Aufständen.

Historisch sind Fengs Aktivitäten in die sozio-ökonomischen Umbrüche der 1840er bis 1870er einzubetten, ebenso müssen die Krise des Getreidesteuersystems und deren Lösungsversuche zwischen 1830-50 in Betracht gezogen werden. Bei der Rekonstruktion von Fengs Bestrebungen bezüglich der lokalen Sicherheit, des Getreidesteuersystems und des Wiederaufbaus können folgende Schlussfolgerungen gezogen werden:
Erstens beeinflusste das Studium der Staatskunst Feng im hohen Maße, weswegen er sich zu einem Beamter mit umfassendem Wissensstand und pragmatischer Veranlagung entwickelte und sein Wissen dort einzusetzen vermochte, um die sozio-ökonomischen Bedingungen im südlichen Jiangsu zu verbessern.
Zweitens widmete Feng sich dem Schutz der regionalen Interessen, als die eigene Beamtenkarriere voranzutreiben. Er bekämpfte drei Gruppen: die Zentralregierung, die Gruppe der Mittelsmänner im lokalen Steuersystem und die Rebellen. Alle drei Gruppen hinderte er daran, den Wohlstand und Ressourcen des südlichen Jiangsu zu plündern.
Drittens war das Hauptanliegen von Feng, ein gerechteres Grundsteuersystem im südlichen Jiangsu zu errichten. Er glaubte daran, dass ein solches System die Basis einer gesunden, regionalen Wirtschaft und die Grundlage für eine stabile Gesellschaftsordnung darstelle. Feng konzentrierte sich auf den Schutz der selbstständigen Kleinbauern, da er sie als das Rückgrat der Region sah.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende