FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-95627
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2019/9562/


Zerebrale Tau-Ablagerungen sind kein Risikofaktor für einen Suizid : Ergebnisse einer retrospektiven neuropathologischen Fall-Kontroll-Studie

Cerebral Tau deposits are no risk factor for suicid : results of a retrospective neuropathologic case-control-study

Siegers, Julia Laura Maria

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.039 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Tau-Protein , Suizid , Chronisch traumatische Enzephalopathie , Neurodegeneration
Freie Schlagwörter (Englisch): tau protein , suicide , chronic traumatic encephalopathy , neurodegeneration
Basisklassifikation: 44.90
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Glatzel, Markus (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.12.2018
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 07.02.2019
Kurzfassung auf Deutsch: In einer retrospektiven Fall-Kontroll-Studie wurde Hirngewebe von Suizidenten in alters- und geschlechts-gematchten Kontrollen auf das Vorhandensein von zerebralen Tau-Ablagerungen verglichen. Die neuropathologische Untersuchung erfolgte nach HE-Färbung, modifizierter Bielschowski-Versilberung und immunhistochemischer Färbung mit einem Antikörper gegen hyperphosphoryliertes Tau-Protein (AT8). Zudem wurde in der Studie das Hirngewicht und die Suizidmethoden ausgewertet. Bei der Untersuchung auf Tau zeigte sich kein signifikanter Unterschied zwischen Suizidenten und Kontrollen.
Es zeigte sich ebenfalls kein signifikanter Unterschied im Hirngewicht zwischen Suizidenten und Kontrollen, zudem zeigte sich kein Unterschied im Hirngewicht nach gewählter Suizidmethode.
Kurzfassung auf Englisch: In this retrospective case-control-study brain tissue of suicides was compared with an age and gender matched controlgroup concerning cerebral tau pathology. For staining of tissue we used HE-staining, modified Bielschowsky stain and immunochemical staining with an antibody against phosphorylised Tau-protein (AT 8). Also we analysed brain weight and suicide-method.
We found no significant difference in Tau-pathology between suicides and controls.
Also there was no significant difference in brain weight between suicides and controls and no significant difference in brain weight concerning the different suicidemethods.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende