FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-23641
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2005/2364/


Einfluss von Cholesterin auf die Membranaffinität von Annexin 6 in frühen und späten Endosomen

Influence of cholesterol on the membrane affinity of annexin 6 in early and late endosomes

Schwartz, Felix

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (819 KB) 


SWD-Schlagwörter: Annexin II , Annexin VI , Annexine , Cholesterin , Endocytose , Endosom , Low-density-Lipoproteine
Freie Schlagwörter (Deutsch): Membranverkehr , CHO
Basisklassifikation: 42.13 , 42.15
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Beisiegel, Ulrike (Prof. Dr. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 15.02.2005
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 09.03.2005
Kurzfassung auf Deutsch: Bis heute ist die genaue Bedeutung von Annexin 6 unklar. Es ist an der Vesikelausknospung während der rezeptorvermittelten Endozytose beteiligt, und immer mehr Arbeiten bestätigen eine Bedeutung bei der Regulation des intrazellulären Membranverkehrs.
Bisher war bekannt, dass die Bindung von Annexin 6 an Membranen durch eine calciumabhängige Assoziation an Phospholipide reguliert wird. In dieser Arbeit konnte erstmals gezeigt werden, dass ein calciumunabhängig bindender Annexin 6 Pool besteht, dessen Bindungsaffinität durch die Cholesterinkonzentration in der Membran reguliert wird. Um dies darzustellen wurde das allgemeine Membranbindungsverhalten von Annexin 6 in CHOanx6- und zum Vergleich in CHOwt Zellen unter den Bedingungen des Cholesterinentzugs durch Digitonin und der Cholesterinanreicherung durch U18666A beobachtet, nachdem die cholesterinakkumulierende Wirkung von U18666A im Western Blot und in der Immunfluoreszenzmikroskopie nachgewiesen worden war. Anschließend konnte anhand der biochemischen und immunfluoreszenzmikroskopischen Analyse der aufgetrennten Zellkompartimente gezeigt werden, dass die Akkumulation des Cholesterins in den späten Endosomen auch zu einer Verschiebung von Annexin 6 in späte Endosomen führt, was auf einen erhöhten Cholesteringehalt in der Endosomenmembran zurückgeführt werden kann. Die immer deutlicher werdenden Wechselwirkungen zwischen Annexin 6 und Cholesterin erhärten den Verdacht, dass Annexin 6 neben seiner Bedeutung bei der
Endozytose auch eine wichtige Rolle beim Targeting von LDL Cholesterin in späte Endosomen spielt.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende