FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-25876
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2005/2587/


Ortsaufgelöste Bestimmung von endogenen und topisch applizierten Substanzen auf und in Haut : Perspektiven und Grenzen der Lasermikrodissektion (LMD) in Verbindung mit der Kopplung Flüssigchromatographie-Massenspektrometrie (LC/MS)

Tayyeb, Hamed

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (3.892 KB) 


SWD-Schlagwörter: Hautanhangsgebilde , Elektrosprayionisation , Flüssigchromatographie , Penetration
Freie Schlagwörter (Deutsch): Haut , Lasermikrodissektion
Basisklassifikation: 44.42
Institut: Chemie
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Duchstein, Hans-Jürgen (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.07.2005
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 30.08.2005
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit wurden Potential und Grenzen des chemisch/analytischen Nachweises von endogenen und topisch applizierten Analyten auf/in Haut, mittels einer Methodenkopplung von Lasermikrodissektion- und Flüssigchromatographie/Massenspektrometrie untersucht.
Es konnte anhand ausgewählter Beispiele gezeigt werden, dass eine ortsaufgelöste und kontaminationsfreie Probenahme mittels Lasermikrodissektion und ein anschließender Nachweis der Zielanalyten im Pikogrammbereich möglich ist. Durch die Kopplung der LMD-Technik mit der Flüssigchromatographie-Massenspektrometrie, insbesondere der multi reaction monitoring-Detektion (MRM), kann zusätzlich hohe Selektivität bei der Quantifizierung der zu bestimmenden Analyten erreicht werden.
Als Fazit der vorliegenden Arbeit kann festgehalten werden, dass sich die LMD als zusätzliche Methode und als Ergänzung bereits etablierter Methoden wie der Franz´schen Diffusionszelle oder der konfokalen Laserrastermikroskopie hervorragend dazu eignet, ortsaufgelöst und kontaminationsfrei, den gesuchten Wirkstoff an seinem Wirkort sowohl qualitativ als auch quantitativ zu bestimmen.
Kurzfassung auf Englisch: In the present study both potential and limits of direct coupling of Laser Microdissection with Liquid Chromatography-Mass Spectrometry (LMD-LC-MS) in spatially resolved chemical detection of endogenous skin compounds (e.g. lipids) and topically applied compounds were investigated.
In different feasibility studies it was shown, that a spatially resolved and non-contaminant acquisition of specimen by means of LMD and subsequent analysis of target molecules is possible in the range of few picogrammes. By direct coupling to Liquid chromatography-Mass spectrometry, especially using multi reaction monitoring-modus (MRM), further selectivity in the quantification of substances can be achieved.
As a conclusion of the presented work, it can be summarised that the LMD is suitable to serve as additional method to other mainstream-methods such as the FDC and the confocal laser scanning microscopy (CLSM). It is excellently qualified for the spatially resolved and non-contaminant determination of an agent at its desired location, either qualitatively or quantitatively.


Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende