FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-30175
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2006/3017/


Einfluss der CYP2D6 Intermediate- und Ultrarapidmetaboliser-Allele auf die perioperative Komplikationsrate

Influence of CYP2D6 intermediate and ultrarapid metaboliser allels on perioperative complications

Haddad, Munif

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (5.261 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): CYP2D6 , Pharmakogenetik , perioperatives Risiko , Betablocker
Basisklassifikation: 44.38 , 44.39
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Böger, Rainer H. (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 01.08.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 30.08.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Für CYP2D6 sind eine Reihe von Genpolymorphismen beschrieben, die mit einem Funktionsverlust und erhöhten Plasmakonzentrationen der Medikamente einhergehen. Betroffen von CYP2D6-Polymorphismen sind z.B. Betablocker wie Metoprolol, die derzeit auch zur perioperativen kardiovaskulärern Protektion eingesetzt werden. In dieser Studie könnte gezeigt werden, dass Patienten mit normaler bzw. gesteigerter CYP2D6-Aktivität höhere Komplikationsrate hatten als diejenigen mit gestörter CYP2D6-Aktivität. Dies könnte als Hinweis für eine relative Unterdosierung von kardioprotektiv wirkenden CYP2D6-Substraten wie Metoprolol angesehen werden.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende