FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-30620
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2006/3062/


Tourism, Climate Change and the Coastal Zone

Hamilton, Jacqueline Margaret

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.706 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Tourismus , Klima , Küste , Klimaänderung , Umweltökonomie
Freie Schlagwörter (Englisch): Tourism , Climate , Coast , Climate Change , Environmental Economics
Basisklassifikation: 43.65 , 76.60
Institut: Wirtschaftswissenschaften
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Tol, Richard S. J. (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 02.11.2005
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 09.10.2006
Kurzfassung auf Englisch: Climate change, whether through increased temperatures or sea-level rise, is likely to affect the spatial and temporal pattern of tourism demand. Despite the cultural and economic importance of tourism and its overwhelming dependence on climatic factors, relatively few studies have tackled the impact of climate change on tourism. In particular there are few quantitative studies on the effect that climate change will have on tourism. The aim of this thesis is to fill the research gap and so provide information for the tourism industry and policy makers.
Following a brief thematic introduction and statement of the aims of the thesis in chapter 1, chapter 2 provides background information on tourism, climate, the coast and climate change. The focus of chapter 3 is the role that information about the climate of destinations plays in the destination choice of tourists. Chapter 4 contains an application of the pooled travel cost model using data on the destination choices of German tourists. This data is also used in chapter 5, where it is segmented using phase in the life cycle; second, holiday motivation and holiday activities and region of residency. Chapter 6 examines the role that coastal and other landscape features have on the attractiveness of destinations for tourism. Returning to the international scale, chapters 7 and 8 extend the examination of the impacts of climate change to global tourism, modelling both the demand from countries and the demand for countries. In chapter 7, the Hamburg Tourism Model (HTM), a simulation model of international tourism, is introduced. In chapter 8, the HTM is extended to include domestic tourism and tourist expenditures. In the final chapter the relevance of this dissertation to the research field of tourism and climate change, to the tourism industry and to policy is discussed.
Kurzfassung auf Deutsch: Klimawandel, ob durch steigende Temperaturen oder den Anstieg des Meeresspiegels, wird das räumliche und zeitliche Muster der touristischen Nachfrage verändern. Trotz der kulturellen und ökonomischen Bedeutung des Tourismus und dessen unmittelbarer Abhängigkeit vom Klima, befassen sich erst wenige Studien mit den Auswirkungen des Klimawandels auf den Tourismus. Insbesondere gibt es kaum quantitativen Studien. Diese Forschungslücke soll mit dieser Arbeit geschlossen werden und dadurch Informationen für die Tourismusindustrie und politische Entscheidungsträger zur Verfügung gestellt werden.
Nach inhaltlicher Einführung und Zielsetzung in Kapitel 1 führt das Kapitel 2 in die Thematik ein und bietet Hintergrundinformationen zu den Themen Tourismus, Klima, Küste und Klimawandel. Der Fokus von Kapitel 3 ist die Rolle von Klimainformationen im touristischen Entscheidungsprozess. Kapitel 4 beschreibt die Anwendung der Reisekostenmethode auf Umfragedaten deutscher Touristen. In Kapitel 5 wird der Datensatz nach Alter und Familienstatus, Urlaubsmotivation und Aktivitäten sowie Herkunftsregion segmentiert. Kapitel 6 untersucht die Rolle von Küsten- und anderen Landschaftsattribute in der Attraktivität von Reisezielen. Zurück auf der globalen Ebene erweitern Kapitel 7 und 8 die Analyse der Auswirkungen des Klimawandels auf den weltweiten Tourismus, indem die Nachfrage von und nach allen Ländern der Welt modelliert wird. In Kapitel 7 wird das Hamburg Tourismus Modell (HTM), ein Simulationsmodell, vorgestellt. In Kapitel 8 wird das HTM erweitert, um Inlandstourismus und touristische Ausgaben einzuschließen. Im letzten Kapitel werden die Ergebnisse der vorherigen Kapitel zusammengefasst und deren Bedeutung für Forschung, Tourismusindustrie und Politik diskutiert.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende