FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-30824
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2006/3082/


Der Konsum von Cannabis und Kokain und sein Zusammenhang mit Merkmalen des Krankheitserlebens, der Behandlungsvoraussetzungen, der Konflikt- und Persönlichkeitsstruktur : Eine empirische Studie mit Operationalisierter Psychodynamischer Diagnostik

Oei, Maya May Sian

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (361 KB) 


SWD-Schlagwörter: Haschisch , Hanf , Hanfprodukt , Indischer Hanf , Faserhanf , Cocain , Drogenabhängigkeit , Rauschgift , OPD
Freie Schlagwörter (Deutsch): Cannabis , Kokain , Maya May Sian Oei , Hamburg , Psychiatrie
Basisklassifikation: 44.91
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Thomasius, Rainer (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 05.10.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 13.11.2006
Kurzfassung auf Deutsch: Aufgrund der steigenden Prävalenz des Cannabiskonsums und - auf deutlich geringerem Niveau
- des Kokainkonsums gewinnt das Wissen über die Persönlichkeit der Konsumenten an
Bedeutung. Dennoch existieren bisher kaum empirische Forschungsarbeiten und keine, die
Methoden auf tiefenpsychologischer Basis einsetzen.
Die vorliegende Arbeit untersucht mit der Methode der Operationalisierten Psychodynamischen
Diagnostik (OPD) eine Stichprobe von jeweils 21 Cannabiskonsumenten (43 % Frauen,
mittleres Alter 23 Jahre), 21 Kokainkonsumenten (52 % Frauen, mittleres Alter 23 Jahre) sowie
30 Probanden der Kontrollgruppe ohne jeglichen Drogenkonsum (50 % Frauen, mittleres
Alter 23 Jahre). Grundlage der Untersuchung waren 4 Gruppen, die im Rahmen der Ecstasy-
Studie, die vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) unterstützt
wurde und im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgeführt worden ist. Erst im
Anschluss daran wurden diese in der vorliegenden Arbeit in 3 Gruppen eingeteilt. Zu der
Gruppe der Cannabiskonsumenten zählen die Probanden, die in den letzten 6 Monaten vor der
Untersuchung ausschließlich Cannabis konsumierten und zu der Gruppe der Kokainkonsumenten
Probanden, die sowohl Kokain als auch Cannabis in den letzten 6 Monaten vor der
Untersuchung zu sich nahmen. Beide Untersuchungsgruppen enthalten zu gleichen Teilen
ehemalige Ecstasykonsumenten. Die Untersuchungen umfassen einfaktorielle univariate und
zweifaktorielle multivariate Varianzanalysen mit den Faktoren auf Gruppeneinteilung, Geschlecht
und Bildung, eine logistische Regression sowie Korrelationen bezüglich der kumulierten
Dosen unterschiedlicher Drogen jeweils im Hinblick auf die Achsen „Krankheitserleben
und Behandlungsvoraussetzung“, „Konflikt-“ sowie „Persönlichkeitsstruktur“ der OPD.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende