FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-31619
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2007/3161/


CoPt3 Nanoparticles : Ligand Exchange and Film Preparation

CoPt3-Nanopartikel : Ligandenaustausch und Filmpräparation

Aleksandrovic, Vesna T.

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (6.475 KB) 


SWD-Schlagwörter: CoPt3 Nanopartikel
Freie Schlagwörter (Deutsch): magnetisch , Ligandenaustausch , Langmuir-Blodgett Film
Freie Schlagwörter (Englisch): magnetic , nanoparticle , CoPt3 , thin films , ligand exchange
Basisklassifikation: 35.18
Institut: Chemie
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Weller, Horst (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.09.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 02.01.2007
Kurzfassung auf Englisch: Controlling the distance between the particles and producing ligand free particles is for instance, very important for the catalytic, magnetic or electric properties of the particle assemblies. This thesis focuses on the investigation of ligand exchange reactions applied to CoPt3 nanoparticles after their synthesis in order to control particle-particle distance. In addition different techniques for film preparation were investigated in order to prepare high covered substrate with well-ordered packed CoPt3 nanoparticles. A new procedure was developed to exchange the ligands which were present on the CoPt3 particle surface after syntheses with new ligands. As new ligands, different carboxylic acids, amines and thiols were used. The investigations have shown that the applied ligand exchange procedure was successful in all cases. Three different techniques were used for the formation of CoPt3 nanoparticles films: spin coating, dip coating and Langmuir-Blodgett technique.
Kurzfassung auf Deutsch: Für die Untersuchung von katalytischen, magnetischen und elektrischen Eigenschaften an Partikelanordnung ist es bedeutend den Partikelabstand zu kontrollieren und die Liganden entfernen zu können. Diese Arbeit konzentriert sich sowohl auf die Untersuchung von Ligandenaustausch- reaktionen an CoPt3 Nanopartikeln um den Partikelabstand variieren zu können als auch auf die Bildung von CoPt3 Nanopartikel-Filmen. Hierbei kamen verschiedene Techniken zum Einsatz. Für den Ligandenaustausch wurde eine neue Methode entwickelt, um die durch die Synthese bedingten Liganden durch andere Liganden zu ersetzen. Als neue Liganden wurden Carbonsäuren, Amine und Thiole eingesetzt. Untersuchungen zur Selbstorganisation zeigten, dass die Partikel sich auch nach dem Ligandenaustausch regelmäßig in 2-D und 3-D Strukturen anordneten. Zur Herstellung von Filmen bestehend aus CoPt3 Nanopartikeln wurden drei verschiedene Techniken angewendet: Spin coating, Dip coating und das Langmuir Blodgett Verfahren.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende