FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-31849
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2007/3184/


Wand- und Deckenmalereien spätklassischer und hellenistischer Zeit im nord- und westpontischen Raum

Late classical and hellenistic paintings in the northern and western Black Sea region

Moritz, Regina

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (5.354 KB) 


SWD-Schlagwörter: Wandmalerei , Antike , Schwarzmeer-Gebiet <Nordost> , Hellenismus
Basisklassifikation: 15.17 , 21.11 , 20.20
Institut: Kulturgeschichte und Kulturkunde
DDC-Sachgruppe: Alte Geschichte, Archäologie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Nielsen, Inge (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.12.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 05.02.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Mit diesem Dissertationsprojekt erfolgt erstmals eine regional übergreifende Untersuchung der spätklassischen und hellenistischen Wand- und Deckenmalereien des nord- und westpontischen Raumes.
Die Grundlage der Arbeit bildet ein Katalog sämtlicher heute bekannter Wandmalereien der o. g. Region und Epoche. Der Katalog enthält neben ausführlichen Beschreibungen ebenfalls Angaben zu Fundort und -umständen, zur Datierung, zum Aufbewahrungsort, zum Erhaltungszustand sowie zur typologischen Einordnung und zu eventuellen Vergleichsbeispielen der einzelnen Malereien. Basierend auf der Untersuchung des Wandaufbaus wird eine Typologie der Malereien erstellt, mit deren Hilfe eine Unterscheidung in vier Typen unterschiedlicher Dekorationssysteme möglich ist.
Es schließt sich die Analyse der ornamentalen und figuralen Malerei bezüglich ihrer stilistischen und ikonographischen Ausführung an. Hierbei werden die jeweiligen lokalen Charakteristika besonders herausgestellt. Über Vergleiche mit Malereien anderer Regionen, besonders Griechenlands und Parthiens, erfolgt eine Eingliederung der Malereien des Schwarzmeerraumes in das Gesamtbild der hellenistischen Malerei.
Als wesentliches Charakteristikum sowohl nord- als auch westpontischer Malereien kristallisiert sich die Verwendung künstlerischer Einflüsse, Motive und Elemente unterschiedlicher regionaler Herkunft heraus. Die nord- und westpontischen Maler übernehmen jene jedoch nicht in deren ursprünglichem Erscheinungsbild und inhaltlicher Bedeutung, sondern wandeln sie entsprechend ihren auf lokalen Vorstellungen und künstlerischen Traditionen beruhenden Bedürfnissen ab und kombinieren sie mit einheimischen Motiven und Elementen anderer Regionen. Auf diese Weise erschließen sich dem Betrachter im nord- und westpontischen Raum Malereien, die während der spätklassischen und hellenistischen Zeit in ihrem Erscheinungsbild einzigartig sind. Die Freiheit im Umgang mit fremden Einflüssen, einem wesentlichen Charakteristikum hellenistischer Kunstäußerungen Griechenlands, Italiens, Kleinasiens, Alexandriens u. a., vereint die west- und nordpontischen Wand- bzw. Deckenmalereien wiederum mit der hellenistischen Malerei o. g. Regionen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende