FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-32016
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2007/3201/


Asparagindepletion und Asparaginase-Aktivität nach 2500 IE/m² PEG-Asparaginase bei Kindern mit akuter lymphatischer Leukämie im Rahmen des pädiatrischen Therapieprotokolls COALL-06-97

Asparagine depletion and asparaginase activity after 2500 IU/m² PEG-asparginase in children with acute lymphoblastic leukemia as part of the COALL-06-97protocol

Wenner, Kirsten

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (26.728 KB) 


SWD-Schlagwörter: Asparagin , Akute lymphatische Leukämie , Asparaginase , Polyethylenglykol
Freie Schlagwörter (Englisch): asparagine , asparaginase , acute lymphoblastic leukemia , PEG
Basisklassifikation: 44.67
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Janka-Schaub, Gritta (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.11.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 16.04.2007
Kurzfassung auf Deutsch: Polyethylenglykol konjugierte Asparaginase (PEG-ASNase) kann im Falle von Hypersensitivitätsreaktionen auf native Escherichia coli Asparaginase eingesetzt werden. Wir haben Asparaginspiegel (Asn) im Plasma nach einer einzelnen Gabe von 2500 IE/m² i.v. PEG-ASNase (Oncaspar®) während der Konsolidierungstherapie der ALL gemessen und diese mit Daten aus dem vorausgegangenen Therapieprotokoll COALL-05-92 verglichen. Dieses Protokoll entsprach dem Protokoll COALL-06-97, mit der Ausnahme dass statt PEG-Asparaginase 45 000 IE/m² C-ASNase gegeben wurden.
Patienten und Methoden: Zwischen Mai 2000 und Dezember 2001 wurden einundsiebzig Kinder (38 Jungen, 33 Mädchen) mit einer neu diagnostizierten ALL, die nach dem multizentrischen Therapieprotokoll COALL-06-97 behandelt wurden, in dieser Studie untersucht. Vierhundert und siebzig Serumproben (71 Patienten) wurden per Ionenaustauschchromatographie nach post column Derivatisierung mit ortho-Phthaldialdehyd analysiert. Es standen Daten (350 Serumproben) von 51 Patienten, die entsprechend dem Therapieprotokoll COALL-05-92 behandelt wurden, zum Vergleich zur Verfügung. Es wurde die selbe Methode zur Detektion von Asparagin im Serum verwendet.
Ergebnisse: Der mediane Asparaginspiegel im Serum lag bei 81 % der Patienten mindestens 5 Wochen nach Gabe von 2500 IE/m² PEG-ASNase i.v. unterhalb Nachweisgrenze für Asn. Betrachtet man High risk (HR) und Low risk (LR) Gruppe getrennt, fällt auf dass HR Patienten, die vorher eine Gabe C-ASNase mehr erhalten hatten, eine deutlich kürzere Depletion zeigten als LR Patienten. Dies könnte auf ein höheres Risiko der Antikörperbildung und demzufolge einer stillen Inaktivierung nach häufigerer Exposition gegenüber ASNase zurückzuführen sein. In dem vorausgegangenen Protokoll COALL-05-92 lag der mediane Asn Spiegel im Serum bei 65% Patienten mindestens 5 Wochen nach Gabe von 45 000 IE/m² nativer C-ASNase i.v unterhalb der Nachweisgrenze.
Schlussfolgerung: 2500 IE/m² PEG-ASNase führt zu einer gleich langen Depletion im Serum wie 45 000 IE/m² native C-ASNase i.v. wie es im COALL-05-92 verwendet wurde.
Kurzfassung auf Englisch: Polyethylene glycol conjugated asparaginase (PEG-ASNase) can be substituted in cases of hypersensitivity to native Escherichia coli asparaginase. We measured asparagine (asn) levels in plasma after a single dose of 2500 IU/m² i.v. PEG-ASNase (Oncaspar®) in consolidation treatment of ALL and compared those with data from the previous protocol COALL-05-92. This protocol was similar to COALL-06-97, except that children had been given 45 000 IU/m² C-ASNase instead of PEG-ASNase.
Patients and Methods: Between May 2000 and December 2001 seventy-one children (38 boys, 33 girls) with newly diagnosed ALL treated according to the multicenter protocol COALL-06-97 were investigated in this study. Four hunderd and seventy-four plasma samples (71 patients) were analysed by ion exchange chromatography after column derivatization with o-phthaldialdehyde. For comparison data (350 plasma samples) from 51 patients treated according to the protocol COALL-05-92 were available.
The same method for detection of asn in plasma was used.
Results: The median asparagine level in plasma after 2500 IU/m² PEG-ASNase i.v. was below the limit of detection for at least 5 weeks in 81 % of the patients. When divided into high risk (HR) and low risk (LR) group, HR patients who had previously received one dose more of C-ASNase showed a markedly shorter depletion than the LR patients compatible with a higher risk of antibody formation and consequent silent inactivation after a higher number of exposures to ASNase. In the previous protocol COALL-05-92 median asn levels in plasma after 45 000 IU/m² native C-ASNase i.v were below the limit of detection for at least 5 weeks in 65% of the patients.
Conclusions: 2500 IU/m² PEG-ASNase led to an equally long depletion of asn in plasma as did 45 000 IU/m² native C-ASNase i.v. used in COALL-05-92.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende