FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-35303
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2008/3530/


Die Wirkung der Immunsuppressiva Tacrolimus, Sirolimus und FK778 auf die akute zelluläre xenogene Abstoßung im konkordanten Kleintiermodell

Effect of the immunosuppressants Tacrolimus, Sirolimus and FK778 on xenogeneic acute cellular rejection in a concordant small animal model

Gerlach, Isabel

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (6.000 KB) 


Basisklassifikation: 44.65
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Reichenspurner, Hermann (Prof. Dr. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.12.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 14.01.2008
Kurzfassung auf Deutsch: Diese Doktorarbeit beschäftigt sich mit einer speziellen Phase der xenogenen Abstoßung, der akuten zellulären Abstoßung. Hierzu wurde das etablierte konkordante Xenotransplantationsmodell in der Kombination Hamster und Lewis-Ratte verwendet, um die zellulären Vorgänge und die Veränderungen in der Gefäßstruktur besser verstehen zu können. In diesem Versuchsmodell sind keine präformierten Antikörper vorhanden. Anscheinend erreicht die zelluläre Reaktion im konkordanten Modell um den 14. Tag nach Transplantation sein Maximum.
Die H.E.-Färbung diente als Übersichtsfärbung. Um das entstandene Infiltrat nach diesem Zeitraum genauer untersuchen zu können, wurden spezielle immunhistochemische Färbungen angefertigt. Dadurch konnte man ED1-positive Makrophagen und CD4-positive (T-Helferzellen) und CD8-positive T-Lymphozyten (Suppressor und zytotoxische Lymphozyten) voneinander unterscheiden. Die Gefäßstruktur wurde mit Hilfe der alpha-Actin- und Trichrom-Färbung analysiert. Zusätzlich wurde die Wirkung der Immunsuppressiva FK778, Sirolimus und Tacrolimus auf diese Art der xenogenen Abstoßung untersucht.
Es zeigte sich in der nicht-therapierten Gruppe ein ausgeprägtes Infiltrat, hauptsächlich in der Adventitia, welches zu einer extremen Vergrößerung des Adventitia-Durchmessers im Vergleich zur syngenen Gruppe führte. In der Media waren ebenfalls einige Immunzellen vorhanden, die anscheinend von luminal in diese Schicht eingewandert sind. Während diese in der Adventitia gleichmäßig in ED1-, CD4- und CD8-positive Zellen aufgeteilt waren, überwogen in der Media die Makrophagen. In der Media kam es zu einem ausgiebigen Verlust an glatten Muskelzellen, zur Auflockerung der elastischen Lamellen und zur verstärkten Kollagenablagerung mit gesteigerter proliferativer Aktivität. Diese Ergebnisse stehen im Einklang mit den Beobachtungen anderer Studien mit ähnlichen xenogenen Transplantationsmodellen.
FK778 und Sirolimus konnten als hochdosierte Monotherapie und besonders in Kombination die akute zelluläre xenogene Abstoßung beeinflussen. Im Vergleich hierzu wurde jedoch durch Tacrolimus die zelluläre Reaktion am effektivsten unterdrückt, und die Gefäßstruktur war in diesen Transplantaten am besten erhalten.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende