FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-39248
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2008/3924/


Nosokomiale Infektionen, von außen herangetragen oder hausgemacht. Infektionserfassung, -auswertung und Resistenzvergleich über 4 Jahre auf Stationen, Intensivstation und in der Ambulanz im Fachbereich einer Hals- Nasen- und Ohrenklinik

Losenhausen, Henrik

Originalveröffentlichung: (2008) Nationales Referenzzentrum für Krankenhaushygiene (2003-2007) KISS-Surveillance-Protokoll Modul Intensivstationen, Online URL: http://www.ukbf.fuberlin.de/hygiene/nrz-berlin-freiburg/itsprot/itsinh.htm
pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.955 KB) 


SWD-Schlagwörter: Nosokomiale Erkrankungen , Hospitalismus <Hygiene> , Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie
Basisklassifikation: 44.11
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Scheel, Jobst von (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 12.11.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 16.12.2008
Kurzfassung auf Deutsch: Seit jeher stellt sich die Frage, ob Infektionen, die bei stationär versorgten Patienten auftreten, ihren Ursprung im endogenen Keimreservoir haben oder ob Krankenhäuser tatsächlich „krank machen“. In dieser Arbeit wird ein Vergleich zwischen den Antibiogrammen der stationär gefundenen Keime mit denen des ambulanten Patientenklientels dargestellt, um nachzuweisen, wer die höhere potentielle Pathogenität aufweist. Ferner wird das Keimspektrum für spezifisch otorhinologische Erkrankungen festgestellt und quantitativ erfasst. Aufgrund der Dauer der Studie konnte geklärt werden, ob eine aufgrund demographischen Wandels und zunehmender Globalisierung auftretende Verschiebung der Erreger und Resistenzen für klassische Erkrankungen im Hals- Nasen- Ohrenbereich stattgefunden hat. Nicht zuletzt aufgrund des immer höher werdenden Drucks der Kosten auf die Verordnung von Antibiotika wird mit dieser Arbeit aufgezeigt, welche Antibiose bei welchen Symptomen am kosten sparendsten gewählt werden sollte.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende