FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-40007
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4000/


Untersuchungen zur Rolle der Ionenkanal-Genexpression während der Aktivierung humaner T-Zellen

Ogrodowczyk, Christoph

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.095 KB) 


Basisklassifikation: 42.13 , 44.45
Institut: Biologie
DDC-Sachgruppe: Biowissenschaften, Biologie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Pongs, Olaf (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.12.2008
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 11.02.2009
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit wurde mit Hilfe zweier unabhängiger Array-Plattformen die unterschiedliche
Expression von Ionankanalgenen in ruhenden bzw. aktivierten humanen Lymphozyten
untersucht. Neben bereits bekannten Genen, wie z.B. KCNN4, konnten wenige regulierte
Gene gefunden werden. P2RX5 wurde aufgrund seiner 3,5-fachen Heraufregulation in
aktivierten Lymphozyten eingehender untersucht. Anschließende qPCR-Analysen nach
verschiedenen Aktivierungs-Stimuli bestätigten die Daten der Array-Analyse und ergaben,
dass P2RX5-mRNA erst nach 12-stündiger Aktivierung heraufreguliert wird.
P2RX5 ist im humanen Organismus vornehmlich als verkürzte Transkriptionsvariante zu
finden, welche aufgrund des Verlusts der zweiten Transmembran-Domäne nicht mehr zu
einem funktionellen Kanal trimerisieren kann. Auf der Suche nach einer anderen Funktion
konnte gezeigt werden, dass P2RX5-Protein sowohl in der Plasmamembran, aber auch im
Zellinneren lokalisiert ist.
Durch immuncytochemische Analysen konnte eine Co-Lokalisation von P2RX5 mit einem
Marker für den peripheren Teil der immunologischen Synapse, Talin, gefunden werden. Nach
Unterdrückung der P2RX5-mRNA in CD4+-T-Zellen mit Hilfe spezifischer siRNA wurde
eine reduzierte Anzahl Zellen gefunden, die eine immunologische Synapse ausbildeten.
Gleichzeitig wurde auch eine Reduktion in der Proteinkonzentration von zwei Synapsen-
Markern, Talin und LFA-1, gefunden.
Aus den Beobachtungen wurde geschlossen, dass P2RX5 eine Rolle in einer späten und
bisher wenig untersuchten Phase der T-Zellaktivierung zukommt. Es scheint für die Stabilität
der T-Zell-Polarität bzw. der immunologischen Synapse und darin enthaltener Proteine
essentiell zu sein.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende