FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-40154
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4015/


Zur Bedeutung der Fluoridierung von Glasionomerzement für die Fluoridanlagerung an und Fluorideinlagerung in Milchzahnschmelz

The Relevance of Glass Ionomer Cement Fluoridation for the fluoride adsorption to and the fluoride uptake in primary enamel

Jensen, Julia

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (356 KB) 


SWD-Schlagwörter: Milchzahn , Fluoridierung
Freie Schlagwörter (Deutsch): Glasionomerzement , Fluoridanlagerung , Fluorideinlagerung , Milchzahnschmelz
Freie Schlagwörter (Englisch): primary enamel , fluoridation , glass ionomer cement
Basisklassifikation: 44.96
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Schiffner, Ulrich (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.12.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 17.02.2009
Kurzfassung auf Deutsch: In-vitro Studie zu den Auswirkungen der Fluoridierung von Glasionomerzement-Proben auf die Fluoridauflagerung auf und Fluorideinlagerung in benachbarten Milchzahnschmelz. Die regelmäßige Refluoridierung von Glasionomerzement hat eine Zunahme der Fluoridkonzentration in sowie auf benachbarten Milchzahnschmelzarealen zur Folge. Diese Erhöhung ist allerdings gegenüber der Erhöhung der Fluoridmenge im und insbesondere auf dem Oberflöchenschmelz, die aus direkter Fluoridapplikation auf den Zahnschmelz erfolgt, gering.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende