FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-41979
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4197/


Nervenirritation nach Leistenhernienreparation: retrospektive Studie zum Vergleich eines laparoskopischen mit konventionellen Operationsverfahren im 3-Jahres-Follow-up

Irritation of nerve after inguinal hernioplasty: retrospective study to compare one laparoscopic with conventionel operative procedures within 3-years-follow-up

Nolte, Jochen Christian

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.088 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Nervenirritation , Leistenhernien
Freie Schlagwörter (Englisch): irritation , nerve , inguinal , hernioplasty
Basisklassifikation: 44.65
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Blöchle, Christian (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.07.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 15.07.2009
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit soll untersucht werden, ob das endoskopische Verfahren des TAPP (transabdominal preperitoneal patch) auch bei Betrachtung über die postoperativen Phase hinaus eine geringere Inzidenz an langfristigen Folgebeschwerden im Vergleich zur klassischen Herniotomie aufweist. Hierzu konnten bei 284 (70,8%) von 401 Patienten, bei denen in den Jahren 1993-1999 in der Chirurgischen Klinik des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf, 279 offene und 122 laparoskopische Leistenhernienreparationen durchgeführt wurden, späte postoperative Beschwerden (37,6 ± 24,9 Mo¬na¬te nach OP) erfasst werden.
Nervenirritationen des N. genitofemoralis traten bei laparoskopisch operierten Patienten signifikant häufiger auf (p<0,01), bei offen operierten Patienten gab es signifikant mehr Schmerzen im Operationsgebiet (p<0,05).
Kurzfassung auf Englisch: This study was designed to compare postoperative complications of laparoscopic hernia operation TAPP (transabdominal preperitoneal patch) with conventionel operative procedures.
Backround: Between 1993 and 1999, 401 patients with inguinal hernia have been operated in the university hospital UKE (Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf). 122 (43,0%)patients have been operated by TAPP and 162 (57,0%) patients by using a conventional approach.
Methods: For this study 284 (70,8%) patients were followed up in a retospective trial of nerve irritations. 122 (43,0%)patients have been operated by TAPP and 162 (57,0%) patients by using a conventional approach.
Result: Nerve irritations of the genitofemoralis nerve performed significant in the group of lararoscopic hernia repairs (23,1%)(p<0,01).
Patients operated by a conventional approach discribed a significant high frequency of long-term postoperative pain sensations in the operative field (4,6%)(p<0,05).

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende