FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42013
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4201/


Expressionsmuster von Cancer/Testis-Antigenen im Knochenmark von Patienten mit Multiplen Myelom

Expression of cancer/testis-antigens in bonemarrow of patients with multiple myeloma

Arfsten, Julia

Originalveröffentlichung: (2008) Atanackovic et.al. Cancer-testis antigens are commonly expressed in multiple myeloma and induce systemic immunity following allogeinic stem cell transplantation, blood, volume 100, number 3, Feb 2007
pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.483 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): cancer/testis , CT-Antigen , Multiples Myelom , Expression
Basisklassifikation: 44.86
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Bokemeyer, Carsten (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 18.06.2009
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 06.08.2009
Kurzfassung auf Deutsch: In der vorliegenden Arbeit wurde das Expressionsmuster von Cancer/Testis-Antigenen an Zelllinien des Multiplen Myeloms und im Knochenmark von Patienten untersucht. Es konnte mittels RT-PCR eine sehr häufige Expression von 19 Cancer/Testis-Antigenen in den 11 untersuchten Zelllinien nachgewiesen werden. 10 der 11 Zelllinien exprimierten 8 CT-Antigene gleichzeitig. Am häufigsten wurden MAGEC1(90%), MAGEC2(90%), MAGEA3(90%), SSX4(90%) und BAGE(90%) exprimiert.
Auch im Knochenmark von 55 Patienten wurde eine häufige Expression von 15 untersuchten CT-Antigenen beobachtet. 50% der Patienten exprimierten mindestens 3 CT-Antigene gleichzeitig. Am häufigsten wurden in den Knochenmarkproben MAGEC1(72%), MAGEC2(56%) und MAGEA3(54,5%) gefunden. Das CT-Antigen MAGEC2 konnte hier zum ersten Mal in Myelomzelllinien und Knochenmarkproben von Patienten nachgewiesen werden.
Co-Expressionen innerhalb von Genfamilien, beispielsweise MAGEC1, MAGEC2 und MAGEA3 wurden von 34% (19/55) der Proben exprimiert. Ebenfalls häufig wurden CT-Antigene unterschiedlicher Genfamilien co-exprimiert.
Dahingegen konnte keinerlei CT-Antigenexpression im Knochenmark von 20 gesunden Knochenmarkspendern und 5 Proben von Gesunden mit CD34+Zellen nachgewiesen werden. Damit ist eine Co-Reaktion von unspezifischen Antikörpern gegen Knochenmarkzellen im Rahmen möglicher Vakzinierungsstrategien nicht zu befürchten.
Es fiel auf, dass die CT-Antigenexpression in den Patientenproben in Abwesenheit von MAGEC1, -C2 oder MAGEA3 stark vermindert war, während es in Anwesenheit von einem der drei Antigene zu einer häufigen Antigenexpression insgesamt kam. Dies ist ein Hinweis auf eine mögliche „Gatekeeper“-Funktion von MAGEC1, C2 und MAGEA3. Die „Gatekeeper“-Antigene könnten aktivierenden Einfluss auf die Expression weiterer CT-Antigene haben. Diese Ergebnisse sind im Hinblick auf eine neue Therapiestrategie der Vakzinierung mit CT-Antigenen sehr interessant.
Schließlich konnte gezeigt werden, dass das Auftreten von den CT-Antigenen MAGEC1, MAGEC2 und SSX2 mit einer signifikanten bis hochsignifikanten Verschlechterung der Überlebensprognose von Myelompatienten einhergeht. Als weiterer Hinweis für diesen prognostischen Wert von CT-Antigenen ist der Zusammenhang zwischen Krankheitsprogression und Abnahme des Hämoglobin-Wertes mit dem Anstieg der Anzahl an CT-Antigenen zu sehen.
Kurzfassung auf Englisch: In the present study we analyzed the expression of cancer/testis-antigens in cell lines and bone marrow of patients with multiple myeloma. We used reverse transcriptase PCR to analyze the samples. In 11 myeloma cell lines we analyzed 19 CT-antigens. All cell lines expressed at least one CT-antigen and out of 11 cell lines 10 expressed 8 antigens at the same time. Most commonly expressed in cell lines are MAGEC1(90%), C2(90%), MAGEA3(90%), SSX4(90%) and BAGE(90%.
Also frequently expressed are 15 CT-antigens in bone marrow samples of 55 patients with MM. 50% of the patients expressed at least 3 CT-antigens simultaniously. Most commonly expressed antigens in patients are MAGEC1 (72%), MAGEC2 (56%) and MAGEA3 (54,5%). We could show for the first time the expression of MAGEC2 in cell lines and bone marrow samples of patients with MM.
There are frequent co-expressions within a gene family, i.e. memebers ofthe MAGE family (MAGEC1, C2, A3) are expressed in 34% (19/55) together. There is also a frequent co-expression between different gene families.
In contrast there is no CT-antigen expression in samples of 20 healthy donors and 5 samples of CD34+cells. This is important regarding a co-reaktion of non specific antibodies against bone marrow cells in the context of vaccination strategies.
There is a significant reduced CT-antigen expression in the absence of certain antigens, i.e. MAGEC1, MAGEC2, MAGEA3.In presence of these antigens, the overall CT-antigen expression is increased. This may be related to their role as "gatekeeper"-antigens, which are essential for the expression of further CT-antigens.
We could show a significant until highly significant correlation between the survival prognosis and the presence of certain antigens, i.e. MAGEC1, MAGEC2 and SSX2. There is also a correlation between decreassing Hb and increasing CT-antigen number.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende