FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42089
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4208/


Charakterisierung der Ubiquitinligase RNF6 als lokalen Regulator in der Mitose proliferierender Zellen des Menschen (Homo sapiens Linnaeus, 1758) und der Maus (Mus musculus Linnaeus, 1758)

Characterization of the Ubiquitin Ligase RNF6 as a Local Regulator in the Mitosis of Proliferating Cells of Human (Homo sapiens Linnaeus, 1758) and Mouse (Mus musculus Linnaeus, 1758)

Drung, Alexander

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (30.068 KB) 


SWD-Schlagwörter: Ubiquitin-Protein-Ligase , Mitose , Mikrotubulus
Freie Schlagwörter (Deutsch): RNF6 , Kinesin-13
Freie Schlagwörter (Englisch): RNF6 , kinesin-13
Basisklassifikation: 42.13 , 42.15
Institut: Biologie
DDC-Sachgruppe: Biowissenschaften, Biologie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Bach, Ingolf (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 03.07.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 04.08.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Die Vertebraten spezifische Familie der RLIM ähnlichen Ubiquitinligasen umfasst die beiden
paralogen RING-Finger Proteine RLIM (RING-finger LIM-domain binding protein) und RNF6.
Beide Proteine sind während der Embryogenese im Nervengewebe hochexprimiert, wo sie eine
wichtige Rolle bei der Neurogenese spielen. Im Zellkern ist RLIM an der Transkriptionsregulation
beteiligt. Hier vermittelt RLIM den proteasomalen Abbau verschiedener Proteine, die
am Aufbau LIM-Domänen assoziierter Proteinkomplexe beteiligt sind, wie den nukleären LIM-only
Proteinen (LMO) und den Kofaktoren der LIM-Proteine (CLIM/Ldb). Im Gegensatz dazu
stabilisiert RNF6 Aktinfilamente im Cytoplasma. Hierbei verhindert RNF6 die Inaktivierung der
Aktinfilamentdepolymerase Cofilin durch die Polyubiquitinierung der LIM-Kinasen (LIMK),
die die Cofilinaktivtät über Phosphorylierung hemmen.
In dieser Arbeit konnte RNF6 als mitotische Ubiquitinligase in proliferierenden Säugetierzelllinien
identifiziert werden. Innerhalb der Mitose zeigt RNF6 eine dynamische Lokalisation an
distinkten mitotischen Strukturen. In der frühen Mitose lokalisiert RNF6 an den Centrosomen,
den Spindelpolen und den Spindelfasern, während RNF6 in der späten Mitose an der Mittelzone
und dem Mittelkörper lokalisiert. Die Überexpression von RNF6 induziert die Aggresomenbildung,
stört die Morphologie des Zellkerns und führt zur Ausbildung binukleärer Zellen. In
mitotischen Zellen führt die ektopische Expression von RNF6 und RNF6-Deletionsmutanten zu
einer Chromosomenfehlverteilung und zu einer Störung der Morphologie des Spindelapparats.
Die mitotische Lokalisation und die Überexpressionsphänotypen von RNF6 weisen auf eine
Funktion von RNF6 bei der Spindelassemblierung, der Chromosomensegregation und der
Cytokinese hin.
Einen ersten Einblick in die mitotische RNF6-Funktion lieferte die Identifikation der Kinesin-13
Familie der MCAK/KIF2 Proteine (mitotic centromere associated kinesin/kinesin family
member 2) als RNF6-Interaktoren. Bei diesen Kinesinen handelt es sich um eine Familie von
Mikrotubulidepolymerasen, die die Mikrotubulidynamik in mitotischen Zellen regulieren. Sie
spielen eine wichtige Rolle bei der Spindelassemblierung und der Chromosomensegregation. Es
konnte gezeigt werden, dass RNF6 an die MCAK/KIF2-Proteine bindet. Des Weiteren konnte
nachgewiesen werden, dass das MCAK/KIF2-Protein KIF2a über das Ubiquitin-Proteasom-
System reguliert und durch RNF6 polyubiquitiniert wird.
Die mitotische Lokalisation, die Effekte der ektopischen RNF6-Expression sowie die Identifikation
der MCAK/KIF2-Proteine als potentielle RNF6-Substrate weisen daraufhin, dass
RNF6 nicht nur an der Regulation der Aktindynamik, sondern auch an der Regulation der
Mikrotubulidynamik beteiligt ist. Darüber hinaus deutet die Charakterisierung von RNF6 als
mitotisches Protein zusammen mit den beobachteten mitotischen Defekten auf eine mögliche
Funktion als Onkogen in Folge einer Fehlregulation hin. Zusätzlich weist die neuronale Funktion
und die Neigung zur Aggresomenbildung auf eine mögliche Beteiligung von RNF6 an der
Pathogenese neurodegenerativer Erkrankungen hin.
Kurzfassung auf Englisch: The vertebrate-specific family of RLIM-like ubiquitin ligases comprises two paralogous
RING-finger proteins, namely RLIM (RING-finger LIM domain binding protein) and RNF6.
Both proteins are highly expressed in neuronal tissues during embryogenesis where they play
important roles during neurogenesis. In the nucleus, RLIM is involved in the regulation of
transcription by targeting various proteins that participate in LIM domain-associated protein
complexes for proteasomal degradation including nuclear LIM-only proteins (LMO) and cofactors
of LIM-Proteins (CLIM/Ldb). In contrast, RNF6 stabilizes actin filaments in the
cytoplasma by preventing the inactivation of the actin filament depolymerase cofilin through the
poly-ubiquitination of LIM-kinases (LIMK) which inhibits cofilin activity by phosphorylation.
In this study, RNF6 was identified as a mitotic ubiquitin ligase in proliferating mammalian
cell lines. During mitosis RNF6 shows a dynamic localization at distinct mitotic structures.
In early mitosis RNF6 localizes at centrosomes, spindle poles, and spindle fibers, whereas in
late mitosis RNF6 localizes at the midzone and the midbody. The overexpression of RNF6
induces aggresome formation, perturbs the morphology of the nucleus, and leads to formation of
binucleated cells. In mitotic cells the ectopic expression of RNF6 and deletion mutants of RNF6
induces chromosome missegregation and distort the morphology of the spindle apparatus. The
mitotic localization and the overexpression phenotypes of RNF6 point at a function of RNF6 in
spindle assembly, chromosome segregation, and cytokinesis.
A first insight into the mitotic function of RNF6 was obtained by the identification of
the kinesin-13 family of MCAK/KIF2 proteins (mitotic centromere associated kinesin/kinesin
family member 2) as interactors of RNF6. These kinesins represent a family of microtubule
depolymerases, which regulate microtubule dynamics in mitotic cells. They play a role in spindle
assembly and chromosome segregation. It could be shown that RNF6 binds to MCAK/KIF2
proteins. Furthermore, it could be demonstrated that the MCAK/KIF2 protein KIF2a is regulated
by the ubiquitin-proteasome system and that RNF6 poly-ubiquitinates KIF2a.
The mitotic localization, the effects of the ectopic expression of RNF6 as well as the identification
of the MCAK/KIF2 proteins as potential RNF6 substrates indicate that RNF6 not only
regulates the actin dynamics, but is also involved in the regulation of the microtubule dynamics.
In addition, the characterization of RNF6 as mitotic protein in combination with the observed
mitotic defects suggests an oncogenic role of RNF6 in case of misregulation. Moreover, the
neuronal function of RNF6 and the capacity to induce aggresomes when overexpressed hints at
a potential role of RNF6 in the pathogenesis of neurodegenerative diseases.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende