FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42672
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4267/


Measurement of Charm and Beauty Cross Sections in Photoproduction using Events with Muons and Dijets at HERA

Messung von Charm und Beauty Wirkungsquerschnitten in Photoproduktion mit Hilfe von Ereignissen mit Myonen und zwei Jets bei HERA

Krämer, Mira

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (8.498 KB) 


SWD-Schlagwörter: Charm , c-Quark , Beauty , b-Quark , Differentieller Wirkungsquerschnitt , Totaler Wirkungsquerschnitt , Wirkungsquerschnitt , Photoproduktion , HERA
Freie Schlagwörter (Englisch): Cross Section , Photoproduction , quarks
Basisklassifikation: 33.59 , 33.05
Institut: Physik
DDC-Sachgruppe: Physik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Klanner, Robert (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.07.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 24.08.2009
Kurzfassung auf Englisch: A measurement of open charm and beauty cross sections in photoproduction using dijet events containing a muon at the ep collider HERA is presented. The analysed data are collected with the H1 detector in the years 2006 and 2007, corresponding to an integrated luminosity of 179 pb^{-1}. Events are selected, which contain at least two jets with transverse momenta of p_t^{jet1(2)} > 7(6) GeV in the pseudorapidity region -2.5 < eta^{jet1(2)} < 2.5. A muon with a minimal transverse momentum of p_t^mu > 2.5 GeV in the pseudorapidity range -1.3 < eta^mu < 1.5 is required. The muon is associated to one of the two selected jets. The method used to determine the fraction of events containing charm or beauty is based on the transverse momentum of the muon relative to its associated jet and the impact parameter of the muon track with respect to the primary vertex. Differential cross sections for charm and beauty
are measured as a function of the transverse momentum of the muon, the pseudorapidity of the muon, the transverse momentum of the highest pt jet, the azimuthal angular separation of the two selected jets and the observable x_gamma^obs. Double differential cross sections for charm
and beauty are measured in the region of direct and resolved processes.
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel dieser Analyse ist die Messung von Charm und Beauty Wirkungsquerschnitten in ep Kollisionen bei HERA. Die Messung erfolgt im kinematischen Bereich der Photoproduktion mit Hilfe von Zweijet-Ereignissen, die ein Myon beinhalten. Die analysierten Daten wurden mit
dem H1 Detektor in den Jahren 2006 und 2007 aufgezeichnet. Die zur Verfügung stehende integrierte Luminosität beträgt 179 pb^{-1}. Es werden Ereignisse selektiert, die mindestens zwei Jets mit einem minimalen Transversalimpuls von p_t^{jet1(2)} > 7(6) GeV im Rapiditätsbereich
-2.5 < eta^{jet1(2)} < 2.5 aufweisen. Ein Myon mit einem Transversalimpuls von mindestens p_t^mu > 2.5 GeV im Rapiditätsbereich -1.3 < eta^mu < 1.5 wird zusätzlich gefordert. Dieses Myon wird einem der beiden Jets mit den höchsten Transversalimpulsen zugeordnet. Die hier verwendete Methode zur Bestimmung des Anteils von Ereignissen mit Charm und Beauty Kandidaten beruht zum einen auf dem relativen Transversalimpuls des Myons zu dem ihm zugeordneten Jet und zum anderen auf dem Stoßparameter der Myonspur in Bezug auf den Primärvertex. Differentielle Wirkungsquerschnitte von Charm und Beauty werden als Funktion des Transversalimpulses des Myons, seiner Pseudorapidität, dem Transversalimpuls des führenden Jets, dem azimutalen Winkel zwischen den beiden selektierten Jets, sowie der Observablen x_gamma^obs bestimmt. Zusätzlich werden doppelt differentielle Wirkungsquerschnitte für Charm und Beauty in direkten und aufgelösten Prozessen gemessen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende