FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-42898
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4289/


Verlagerung des Unterkiefers bei der Präparation endständiger Molaren

Khan, Walid

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.722 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Stützzonenverlust , Kondylus , CMD , Bremen , Hamburg
Basisklassifikation: 44.96
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Seedorf, Hartwig (PD. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 02.09.2009
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 15.09.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Seit den 1930er Jahren wird die Auffassung vertreten, dass das Fehlen bzw. Beschleifen endständiger Molaren mit einem Verlust intermaxillärer Abstützung einhergehen kann, der zu einer Überrotation des Unterkiefers bei Kieferschluss führt (Hirshfeld, 1937). Eine Überrotation wurde von einigen Autoren als Ursache für die Entstehung kraniomandibulärer Dysfunktionen genannt (Ash und Ramfjord, 1995). Andererseits wurden auch Konzepte einer verkürzten Zahnreihe vorgestellt, deren Vertreter die Notwendigkeit des Ersatzes von Molaren verneinen, solange der zweite Prämolar zur Abstützung vorhanden ist (Witter et al. 2007). Ziel dieser Untersuchung war es daher zu überprüfen, ob ein Stützzonenverlust zu einer Kondylenverlagerung führt.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende