FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-43228
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4322/


"Wer spielt den dritten Ton?" Triangulierungsprozesse und triadische Dimensionen in der Musiktherapie mit Trennungskindern

"Who's playing the third tone?" Processes of triangulation and triadic dimensions in music therapy with children of divorce

Nawe, Nicola

Originalveröffentlichung: (2008) Nawe, Nicola: Ein Experiment mit Folgen. Zur Dynamik einer musiktherapeutisch-schöpferischen Formlosigkeit. In: Jahrbuch Musiktherapie Band 2, 2006, S. 103-116
pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.585 KB) 


SWD-Schlagwörter: Musiktherapie , Trennung , Triade , Triangulierung , Ehescheidung , Kinderpsychotherapie , Improvisation , Ressourcen , Perspektivität
Freie Schlagwörter (Deutsch): Triadisches Wirkprinzip , Einzeltherapie , Übertragung , "potentieller Raum" , Forschungsmethodik
Freie Schlagwörter (Englisch): Triadic Principle , transference , "potencial space" , research method
Basisklassifikation: 24.44
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Decker-Voigt, Hans-Helmut (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 16.04.2009
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 23.10.2009

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende