FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-43743
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2009/4374/


Okuläre Pulskurve mit dem dynamischen Kontur-Tonometer "Pascal" beim Glaukom

Roberg, Birte

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.263 KB) 


SWD-Schlagwörter: Glaukom
Freie Schlagwörter (Deutsch): okuläre Pulskurve , dynamische Konturtonometrie , Pascal
Basisklassifikation: 44.95
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Dannheim, Fritz (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 05.11.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 24.11.2009
Kurzfassung auf Deutsch: Mit dem dynamischen Konturtonometer „Pascal“ misst man den IOD und erhält gleichzeitig die okuläre Pulsamplitude (OPA). Ohne großen Aufwand lässt sich nun ein Kennwert berechnen, der eine Aussage über den okulären Blutfluss zulassen soll. Ein Vorteil dieser neuen Messmethode ist das qualitätsgesicherte Ergebnis unabhängig von der Dicke der Hornhaut und ohne Beeinflussung durch den Untersucher. Ziel dieser Studie war es herauszufinden, wie sich diese Methodik in einer Augenarztpraxis anwenden lässt und ob sich die okuläre Pulskurve zur Differenzierung verschiedener Glaukomtypen und dessen Risikoabschätzung eignen könnte.
Nach Auswertung der Ergebnisse mit den in dieser Studie gewählten Indizes hat die okuläre Pulsamplitude noch keinen überzeugenden Stellenwert in der Glaukomdiagnostik. Es bedarf weiterer intensiver Abklärung, ob die OPA, ggf. in Kombination mit der Messung der Elastizität der Bulbuswand, nicht doch noch einen prädiktiven Wert für die Beurteilung von Glaukomen besitzen könnte.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende