FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-45250
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2010/4525/


Tötungsdelikte bei Säuglingen und Kleinkindern in Hamburg und Umland 1988 bis 2002 - Morphologische und forensische Aspekte

Infant homicide in Hamburg and environs 1988-2002 - Morphological and forensic aspects

Görndt, Jennifer

Originalveröffentlichung: (2010) Görndt J, Püschel K, Schulte-Markwort M, Lockemann U, Sperhake JP (2007) Tödliche Misshandlung eines Säuglings durch ein vierjähriges Kind. Rechtsmedizin 3: 159-162.
pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (3.745 KB) 


SWD-Schlagwörter: Kindesmisshandlung , Tötung , Infantizid
Freie Schlagwörter (Englisch): infanticide , children , maltreatment , violence
Basisklassifikation: 44.72
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Püschel, Klaus (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 04.03.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 09.03.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Im Hamburger Institut für Rechtsmedizin obduzierte Fälle von Tötungsdelikten an Säuglingen und Kleinkindern (0 bis 4 Jahre) im Zeitraum 1988 bis 2002 wurden vollständig erfasst und retrospektiv hinsichtlich forensisch-medizinischer, morphologischer, viktimologischer, kriminologischer und juristischer Aspekte ausgewertet. Die besonderen diagnostischen Schwierigkeiten und Grenzen den Nachweisbarkeit bei spurenarmen Tötungsdelikten wurden herausgestellt und in diesem Zusammenhang geprüft, inwieweit die Einbindung interdisziplinärer Zusatzdiagnostik (Histologie, Neuropathologie, Toxikologie, Radiologie, Osteopathologie) zur Erhöhung der Beweiskraft in foro geführt hat.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende