FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-45799
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2010/4579/


Darstellung von eNOS und CD34 (Endothelin) als Parameter von Endothelregeneration bei autologen Gefäßinterponaten der Arteria carotis der Wistar-Ratte

eNOS and CD34 (endothelin) as parameters of endothelregeneration on blood vessel interponates of the arteria carotis of the wistar rat

Timendorfer, Erik

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (4.292 KB) 


Basisklassifikation: 44.34
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Friedrich, Reinhard E. (Prof. Dr. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 12.04.2010
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 26.04.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Bei der Durchführung von autologen Gefäßinterponaten an der Arteria carotis comm. der Wistar-Ratte erfolgt ein Verlust des gesamten Endothels im Transplantat und an den Anastomosen. Die endotheliale Stickstoffsynthetase (eNOS) und das Endothelin sind wichtige Faktoren in der Remodellierung des Gefäßes, in der Angiogenese und in der Haemostase. Wir untersuchen die Expression und die Verteilung der endothelialen Stickstoffsynthetase (eNOS) und des Endothelin zu verschiedenen Zeitpunkten der Wundheilung als Parameter der Reendothelialisierung.
Material und Methode:
An vorliegenden Präparaten, bei denen bei 70 Wistar-Ratten, aufgeteilt in 7 Gruppen mit je 10 Tieren, ein ungefähr 4 mm langer Abschnitt der A. carotis communis rechts entnommen und nach Drehung um 180° beidseitig erneut interponiert wurde, wurde nach einem gruppendefinierten Zeitintervall zwischen sofort nach der Reperfusion bis 6 Monate postoperativ die Entnahme der A. carotis communis mit Bifurkation nach Kardioperfusion durchgeführt. Die formalinfixierten, paraffineingebetteten Blöcke wurden im Längsschnitt eröffnet. Durchgeführt wurde durch Herrn Timendorfer die immunhistochemische anti-eNOS-und die anti-Endothelin-Färbung. Jedes Gefäß wurde an sieben Punkten auf positive Endothelfärbung untersucht. Die Ergebnisse wurden tabellarisch, graphisch und statistisch ausgewertet.
Ergebnisse:
Die Auswertung erfolgte mittels Untersuchung der Häufigkeiten der positiven Färbungen im Gefäßverlauf zu den unterschiedlichen Entnahmezeitpunkten. Mit der systematischen Untersuchung wurde der Verlauf der eNOS- und Endothelin-Konzentration im Anastomosenbereich und im Interponatbereich tabellarisch und graphisch und statistisch dargestellt.
Schlußfolgerung:
Mittels eNOS und Endothelin als Parameter konnten luminal an den Vasa vasorum im Anastomosenbereich und im Bereich des Transplantates frühzeitig entstehende Endothelzellen nachgewiesen werden.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende