FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-48261
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2010/4826/


Evaluation der Langzeitoffenheit des transjugulären intrahepatischen portosystemischen Shunts: Vergleich eines ePTFE-membrantragenden Stents mit einem nicht membrantragenden Stent

Evaluation of the long-term shunt patency of the transjugular intrahepatic portosystemic shunt: comparison of a polytetrafluoroethylene-covered stent with a non-covered stent.

Kijak, Anna Dominika

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (750 KB) 


SWD-Schlagwörter: Tranjugulärer intrahepatischer Shunt , Offenheit , Stenose
Freie Schlagwörter (Deutsch): Viatorr , Wallstent
Freie Schlagwörter (Englisch): transjular intrahepatic shunt , patency
Basisklassifikation: 44.64
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Adam, Gerhard (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 20.08.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 25.10.2010
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel der randomisierten Studie war der Vergleich von zwei TIPS-Stent-Modellen hinsichtlich Re-Stenosen bzw. der Langzeitoffenheitsrate, der Materialkosten und Komplikationen.
Die primäre Fragestellung beschäftigte sich mit der Anzahl der aufgetretenen Stenosen im Untersuchungszeitraum und damit verknüpft der Anzahl der notwendigen Reinterventionen. Für den Viatorrstent ergab sich im gesamten Beobachtungszeitraum eine primäre Offenheitsrate von 71,4% und eine sekundäre Offenheitsrate von 100%. Der Wallstent zeigte lediglich eine primäre Langzeit-Offenheitsrate von 50% und eine sekundäre Langzeit-Offenheitsrate von 85,7%.
Die nachgeordnete Fragestellung konzentrierte sich auf einen Material-Kostenvergleich der beiden Stentmodelle. Primär wies der Viatorr einen 30% höheren Kostenaufwand auf als der Wallstent, in der Gesamtsumme inklusive der Reinterventionen war der Viatorr durchschnittlich jedoch nur 7% teurer.
Zusammenfassend ergab sich, dass der Viatorrstent dem Wallstent vor allem in seiner Offenheitsrate überlegen war, und als Konsequenz der niedrigeren Anzahl an Reinterventionen langfristig keine wesentlich höheren Kosten auftraten.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of this study was to evaluate the long-term patency and the material cost of the transjugular intrahepatic portosystemic shunt by comparing a covered stent (Viatorr) with an uncovered stent (Wallstent).
The Viatorr showed a primary long-term patency of 71,4% and a secondary long-term patency of 100%. The primary long-term patency of the Wallstent was 50%, the secondary lon-term patency 85,7%. Comparing the primary costs of the two stents the Viatorr showed a 30% higher expense than the Wallstent. Comparing the total costs the viatorr showed only a 7% higher expense than the Wallstent.
All in all this study showed that the Viatorr outplays the Wallstent considering the patency. Although it is more expensive than the Wallstent it is the better alternative for the patient.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende