FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-51550
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2011/5155/


Ideal und Institution. Die Familie als Leser und als Motiv der deutschen Familienzeitschriften SCHORERS FAMILIENBLATT, ÜBER LAND UND MEER und DIE NEUE WELT zwischen 1870 und 1895.

Heinz, Christine

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (6.901 KB) 


SWD-Schlagwörter: Familiensoziologie , Familienzeitschrift , Familienleben , Familie , Familienerziehung , Frauenarbeit , Leserbrief , Rezeption , Zeitschriftenkunde
Freie Schlagwörter (Deutsch): Familienblatt, Familienformen
Basisklassifikation: 71.31 , 73.64 , 73.43
Institut: Kulturgeschichte und Kulturkunde
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie, Anthropologie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Lehmann, Albrecht (Prof.Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 15.04.2009
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 16.06.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Familienblätter gehörten zu den unterhaltenden Wochenschriften des 19. Jahrhunderts. Ihre Sachbeiträge beschäftigten sich nicht mit dem aktuellen Tagesgeschehen, sondern mit grundlegenden Gesellschaftsfragen und langfristigen sozialpolitischen Entwicklungen. Vor allem das Thema „Familie“ nahm sowohl in der Erfahrungswelt der Leserschaft wie im Inhalt der Zeitschriften breiten Raum ein und war daher in fast jeder Rubrik der Blätter präsent. In einer vergleichenden Analyse dreier sehr unterschiedlich strukturierter Familienblätter wurden die Darstellungen von Familienformen und Familienleben herausgearbeitet. Ein zweiter Schwerpunkt der Arbeit lag auf der Rezeption der Beiträge, denn in der Resonanz der Leser spiegelte sich, wie das Angebot der Zeitschriften aufgenommen wurde.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende