FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-51871
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2011/5187/


Übersetzungsprobleme und Lösungsstrategien beim Übersetzen aus dem Vietnamesischen ins Deutsche

Problems and solution strategies in translation from Vietnamese into German

Le, Hoai An

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (19.555 KB) 


Basisklassifikation: 17.45
Institut: Asien-Afrika-Institut
DDC-Sachgruppe: Sprache, Linguistik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Engelbert, Jörg Thomas (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.05.2011
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 05.07.2011
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Arbeit konzentriert sich auf Fragen der Probleme, Fehler, Fehlerursachen und Lösungsstrategien beim Übersetzen aus dem Vietnamesischen ins Deutsche. Die empirische Untersuchung von durch Studierende geschriebenen Klausurübersetzungen basiert auf dem Ansatz des funktionalen Übersetzens von Reiß und Vermeer. Der Autor versucht auch, didaktische Empfehlungen zum Lehrprogramm der Übersetzerausbildung und zum Übersetzungsunterricht in Hanoi auszusprechen mit der Hoffnung, einen Beitrag zur schrittweisen Erhöhung der Qualität der Ausbildung zu leisten. Das Hinübersetzen im Sprachenpaar Vietnamesisch-Deutsch steht im Zentrum der Arbeit, da im Übersetzungsunterricht in Hanoi und in der übersetzerischen Realität in Vietnam große Probleme in diesem Bereich nachgewiesen werden können.

Durch eine Ausgangstextanalyse stellt der Autor zuerst eine Hypothese über mögliche Übersetzungsprobleme auf, also über lexikalische, syntaktische und stilistische Übersetzungsprobleme. Diese an den vietnamesischen Ausgangstext anknüpfenden Probleme zeigen sich bei der Untersuchung von Übersetzungsfehlern und deren Ursachen deutlich. In 44 Übersetzungen werden insgesamt 1.707 Fehler festgestellt, davon 78% Grammatikfehler, 13% Inhaltsfehler, 6% Rechtschreibfehler und 3% Stilfehler.

Für Übersetzungsfehler sind in der Regel verschiedene Faktoren verantwortlich. In vielen Fällen ist es unmöglich, Fehlerursachen wegen des mentalen Vorgangs im Kopf des Übersetzers zu bestimmen und zu belegen. Im Rahmen der Untersuchung versucht der Autor, ausreichende Zieltextstellen aufzuzeigen, in denen Übersetzungsfehler auftreten, und Argumente für eine plausible Klassifizierung von Fehlerursachen vorzubringen. Aus der vorgenommenen Fehleranalyse kann der Autor festhalten, dass eine fehlende Übersetzungskompetenz und die fremdsprachlichen Kenntnisse die wichtigsten Ursachen der Übersetzungsfehler sind.

Aus der Durchsicht von Übersetzungen ist ersichtlich, dass Studierende verschiedene Lösungsstrategien einsetzen, um Probleme in der Zieltextproduktion zu bewältigen. Die Übersetzungsstrategie wörtliches Übersetzen ist bei Probanden geläufig, was aufgrund sprachtypologischer und struktureller Divergenzen zwischen der vietnamesischen und deutschen Sprache zahlreiche Fehler verursacht. Im Sprachenpaar Vietnamesisch-Deutsch ist es von besonderer Relevanz abzuwägen, wann ein wörtliches Übersetzen eingeführt wird, weil die großen sprachtypologischen Divergenzen leicht zu unverständlichen Formulierungen führen können. Dieses Problem stellt Übersetzungslehrkräfte vor die große Herausforderung, im Laufe der Ausbildung angehende Übersetzer für denkbare auf sprachtypologische Unterschiede zurückzuführende Übersetzungsfehler zu sensibilisieren und entsprechende Lösungsstrategien durch zielgerichtete Übungsformen einzuüben.

Aufgrund der festgestellten Übersetzungsfehler und deren möglichen Ursachen sowie des bestehenden Curriculums der Übersetzerausbildung in Hanoi werden unterschiedliche Aspekte des Lehrprogramms erörtert und didaktische Empfehlungen vorgestellt, insbesondere zu Lehrinhalten, Eignungstest und Praktikum für angehende Übersetzer.

Im Hinblick auf die Frage des Übersetzungsunterrichts stellt der Autor konkrete Verbesserungsvorschläge zur Erprobung vor, z.B. Vorschläge zu Textauswahl, Übersetzungsauftrag, Ausgangstextanalyse und Trennung von Hin- und Herübersetzen. Der Unterricht wird stark von der Kreativität der Lehrkräfte beeinflusst. Doch sollte aus übersetzungspraktischer und –didaktischer Sicht ein am Übersetzungsprozess orientierter Ansatz der rote Faden für die Unterrichtsgestaltung sein. Dadurch können die Teilkompetenzen für angehende Übersetzer systematisch und gezielt trainiert werden.

Es wäre ein weiterer erstrebenswerter Versuch, das Herübersetzen im Sprachenpaar Deutsch-Vietnamesisch zu untersuchen, um weitere nützliche Aufschlüsse über und für die Übersetzungspraxis und –didaktik zu gewinnen. Außerdem würde es sich lohnen, sich mit den beim literarischen Übersetzen aus dem Deutschen ins Vietnamesische von Berufsübersetzern angewandten Lösungsstrategien zu beschäftigen, die bisher in den Ausbildungsinstitutionen für Translatoren in Vietnam fast nicht in Betracht gezogen bzw. nur angerissen worden sind.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende