FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-54732
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2012/5473/


Behauptung und Entfaltung der Region Elmshorn im suburbanen Hamburger Raum Phänomene von Persistenz und Innovationen

Jansen, Uwe

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (7.170 KB) 


SWD-Schlagwörter: Regionalanalyse , Suburbanisierung
Basisklassifikation: 74.12 , 74.09 , 74.08
Institut: Geowissenschaften
DDC-Sachgruppe: Geowissenschaften
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Leupolt, Bärbel (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 25.10.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 09.01.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Die Dissertation ist eine sozial- und wirtschaftsgeographische Raumanalyse. Einwirkungen vielfältiger Akteure der Raum- und Stadtgestaltung und entsprechende Planungs- und Entwicklungsprozesse bezüglich der funktionalen Raumentfaltung finden starke Beachtung.
Im Einzelnen befassen sich die zehn Kapitel mit folgenden Darstellungen:
Im einleitenden ersten Kapitel werden Problemstellung, Aufgaben und Zielsetzung der Untersuchung dargestellt. In einem kurzen Absatz werden wichtige Aspekte der eingebrachten Methodik erläutert. Schließlich wird auf den Forschungsstand hingewiesen und es werden – dezidiert und exemplarisch – wichtige veröffentlichte Beispiele genannt.
Das zweite Kapitel ist ein theoretischer Diskurs zur raum-zeitlichen Situation suburbaner Räume in Metropolregionen im Kontext von Persistenz und Innovationen. Es geht um Zugänge zu Suburbanisierung, Merkmalen und räumlichen Prozessen. Es werden Funktionen europäischer Metropolregionen im nationalen, europäischen und globalen Kontext untersucht. Schließlich werden dargestellt: Governance-Strukturen, die Einflussgrößen von Persistenz und Innovationen in Industrie- und anderen Wirtschaftsunternehmen sowie die Bedeutung der „kreativen Milieus“ bezüglich Wirtschaftsentwicklung.
Das dritte Kapitel setzt sich mit der Metropolregion Hamburg auseinander, hier mit Phänomenen im Kontext von Wirtschaftsentwicklungen. Es werden Entwicklungstendenzen aufgezeigt, so auch der Suburbanisierungsprozess in der Metropolregion, wobei demographische Parameter im Mittelpunkt der Betrachtung stehen.
Das vierte Kapitel beschäftigt sich mit Elmshorn im suburbanen Hamburger Raum. Es werden behandelt: Die Lage der Stadt und Region im Hamburger Umland im Kontext mit unterschiedlichen Impulsen durch Persistenz und Innovationen, hier vorrangig verkehrs- und wirtschaftsgeographische Aspekte. Es wird das Achsenkonzept im Hamburger Umland zugeordnet. Es werden bezüglich der Entwicklung Siedlungs-, Bevölkerungs- und Wirtschaftstrukturen schwerpunktmäßig für die Zeitabschnitte 1939 bis 1960/61dargestellt und der erhebliche strukturelle und funktionale Wandel seit 1960 analysiert und evaluiert. – Das „Integrierte Stadtentwicklungskonzept“ (ISEK) Elmshorn im Programm Stadtumbau West, das vereinbarte Planungsgrundlage für die gegenwärtige und zukünftige Entfaltung der Stadt Elmshorn in ihrer Region ist, wird behandelt. – Umgestaltungen in der Innenstadt bilden Schwerpunkte der Untersuchung. – Der Einzelhandel im Elmshorner Raum ist ein wichtiges Strukturelement der Mittelstadt Elmshorn, auch für die zukünftige Behauptung und Entfaltung. – Das südöstliche Quartier „Hainholz“ stellt einen Schwerpunkt der Entwicklung der Stadt Elmshorn – bis heute – dar: stadtplanerische und sozialgeographische Einwirkungen, Erscheinungen und Probleme werden analysiert und strukturell-funktional geographisch bewertet.
Das fünfte Kapitel befasst sich mit Phänomenen von Persistenz und Innovationen von Wirtschaftsunternehmen und Bildungseinrichtungen in der Stadt und Region Elmshorn.
Im sechsten Kapitel folgt eine Untersuchung zur Behauptung und Entfaltung der Stadt Elmshorn durch zentralörtliche Einrichtungen für die Stadt und für das Umland im nordwestlichen suburbanen Hamburger Raum. Es geht um die „Impacts“ von Bildung, Ausbildung, Kultur, Schulwesen, Sport in Vereinen, Freizeitgestaltungen und gesundheitliche bzw. medizinische Versorgung.
Im siebenten Kapitel findet sich eine Analyse zur Behauptung und Entfaltung der Stadt Elmshorn im Kontext von Bedeutung und Einfluss für das Stadtmarketing, als Handlungsfeld zwischen Persistenz und Innovationen.
Das achte Kapitel befasst sich mit Elmshorn als eigenständigem, „subpolarem“ Kern in der Metropolregion Hamburg. Unterkapitel thematisieren: die Gebietsentwicklungsplanung (GEP) für den Siedlungsraum Elmshorn, die Stadt Elmshorn und ihre Umlandgemeinden, Planungskonzeptionen bis 2015, Wirtschaftsstrukturen, regionale Rankingdarstellungen.
Das neunte Kapitel ist eine detaillierte Ergebnisanalyse bezüglich der Erfolgsfaktoren der Stadt Elmshorn im suburbanen Hamburger Raum, in der die Phänomene (in ihrer Problematik) analysiert werden.
Das zehnte Kapitel ist ein Ausblick. Es wird u. a. auch der weitere Forschungsbedarf hinsichtlich der „Stadtregion Elmshorn“ festgestellt, insbesondere hinsichtlich der sich verändernden (zunehmenden) klima- und hydrogeographischen Hazards, die die Stadt Elmshorn in ihrer Region herausfordern werden.
Das Literaturverzeichnis ist differenzierend angelegt.
Der umfangreiche Anhang beinhaltet: Belegmaterialien der Fragebogenaktionen, den Vertrag zum „Stadt-Umland-Konzept“ (SUK) der „Stadtregion Elmshorn“ und – abschließend – 21 ganzseitige farbige Kartendarstellungen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende