FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-56515
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2012/5651/


Untersuchungen der replikativen Aktivität der cccDNA in vivo in ruhenden und proliferierenden Hepatozyten mithilfe des uPA Mausmodelles

Broja, Tim

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.262 KB) 


SWD-Schlagwörter: Hepatitis B , Proliferation
Freie Schlagwörter (Deutsch): cccDNA , rcDNA , Verlust
Basisklassifikation: 44.87
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Petersen, Jörg (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 02.04.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 04.06.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Primäre Tupaia-Hepatozyten, infiziert mit dem WM-HBV, wurden von einer hoch virämischen uPA/SCID-Maus isoliert und in 19 naive uPA-Mäuse transplantiert. Die Expansion der seriell transplantierten Hepatozyten wurde mit der Real-Time-PCR und immunohistochemisch bestimmt. Die Transplantation führte zu einer starken Proliferation der WM-HBV-infizierten Hepatozyten unter der es zu einer starken Reduktion der viralen Produktion und der pgRNA sowie zu einem Δ2 log Abfall der cccDNA pro Zelle kam. Dieser Abfall entstand zum einen durch die Verteilung des cccDNA-Pools auf die Tochterzellen, zum anderen durch einen intrahepatischen
cccDNA-Verlust (Δ0.5 log; P=0.02). Die Ergebnisse zeigten, dass die Zellteilung im Zuge der Leberregeneration ohne Behandlung von antiviralen Medikamenten nicht nur eine starke Destabilisierung der cccDNA induziert und in Folge dessen zu cccDNA-freien Hepatozyten führt, sondern auch zu einem starken Abfall der viralen Produktivität.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende