FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-59121
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2012/5912/


Vergleich von Micellen und VLDL im Hydrolyseversuch durch Lipoproteinlipase in vitro

Schaab, Felix

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.110 KB) 


SWD-Schlagwörter: Apolipoprotein A , Apolipoprotein C , Hydrolyse , Micelle , Lipolyse , Heparansulfat
Freie Schlagwörter (Deutsch): Lipoproteinlipase, LPL, Apo A5, Apo C3
Basisklassifikation: 44.89
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Merkel, Martin (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.10.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 07.12.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Micellen sind stabile Lipidaggregate in wässriger Lösung mit ähnlicher Lipidzusammensetzung und Größe wie VLDL-Partikel. Während VLDL-Partikel mit großem Zeit- und Materialaufwand isoliert werden müssen, sind Micellen kostengünstiger und schneller herzustellen. Insbesondere ist die Herstellung von Micellen nicht von einer Versuchstierhaltung
abhängig. VLDL wie auch Micellen sind potentielle Substrate des Enzyms LPL, welches das geschwindigkeitsbestimmende Enzym in der Hydrolyse von Triacyglycerolen ist (Olivecrona and Olivecrona, 1995). In der in vitro Hydrolyse durch HSPG-gebundene LPL wurde bislang VLDL als Substrat eingesetzt (de Man et al., 1997; Kluger et al., 2008). Zur Modulation der Hydrolysegeschwindigkeit können beiden Substraten Apolipoproteine zugesetzt werden.
In der vorliegenden Arbeit wurden die Modulationseffekte der rekombinanten Apolipoproteine A5 und C3 auf die Aktivität der LPL beobachtet. Grund für die Auswahl von ApoA5 war dessen bekannter, potenter Exzitationseffekt auf die Hydrolysegeschwindigkeit.
ApoC3 wurde wegen dessen gut dokumentierter antagonistischer Wirkung zu ApoA5 als zweites Modulationsagens eingesetzt, zudem scheint es keine Wechselwirkung der beiden Apolipoproteine zu geben (Baroukh et al., 2004). Bei beiden Apolipoproteinen wurde angenommen, dass die getesteten Substrate qualitative Unterschiede in der Reaktion auf die Apolipoproteinzugabe zeigen würden.
Die Resultate zeigten, dass beide Substrate teils signifikant unterschiedliche Hydrolysegeschwindigkeiten der LPL ausmachen. Jedoch waren die qualitativen Effekte der Modulation bei beiden Substraten nicht signifikant verschieden. Sowohl der erhöhte Umsatz von TG in freie Fettsäuren unter ApoA5-Einfluss wie auch die Hemmung der Fettsäure-Freisetzung unter Zugabe von ApoC3 wurde bei beiden Substraten in signifikantem Ausmaß beobachtet. Somit konnte auf Grundlage dieser Arbeit nachgewiesen werden, dass Micellen als adäquater Ersatz von VLDL in der in vitro Hydrolyse durch HSPG-gebundene LPL dienen können.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende