FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-59429
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2012/5942/


Retrospektive Analyse der Entwicklung und Einführung eines praxisorientierten Qualitätsmanagements (PQ HNO) für niedergelasseneHNO-Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland nach Änderung des §135a(2) des SGB V (Gesetz zur Modernisierung der Gesetzlichen Krankenversicherung)

Heidland, Bernward-Maria

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (11.495 KB) 


SWD-Schlagwörter: Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Qualitaetsmanagement , Sozialgesetzbuch 5 , GKV-Modernisierungsgesetz
Freie Schlagwörter (Deutsch): Praxisorientiertes QMS , niedergelassene HNO-Ärzte
Freie Schlagwörter (Englisch): ENT, quality management
Basisklassifikation: 44.94
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Kehrl, Wolfgang (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.11.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 03.12.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Qualitätsmanagement ist eine Managementaufgabe und damit ureigenste Aufgabe der Praxisleitung. Nur wenn dies von der Praxisleitung so wahrgenommen und angenommen wird kann das QM gelingen.
Teile der Umsetzung können an Mitarbeiter delegiert werden. Auch hier gilt dieselbe Voraussetzung: Erfolg hat die Umsetzung nur, wenn alle Betroffenen das QM als Hilfe empfinden. QM ist in erster Linie Fehlermanagement. Die Einführung eines QM bedeutet nicht, dass nun keine Fehler mehr auftreten, es schafft ein System, das hilft Fehler zu vermeiden, falls dennoch schwerwiegende Fehler auftreten, diese möglichst nur einmal zu machen und in Zukunft zu vermeiden.
Fehler entstehen auch durch Unterlassung. Die Zunahme von Pflichten, die der Praxisleitung aus neuen Gesetzen, Richtlinien und medizinischen Leitlinien entstehen ist nur schwer in ihrer Aktualität und Bedeutung für den Praxisablauf einzuschätzen. Die Gefahr, Pflichten ohne ein angemessenes QM zu versäumen, ist groß. In der vorliegenden Studie wird retrospektiv die Entwicklung und Einführung eines praxisorientierten Qualitätsmanagement (PQ HNO) für niedergelassene HNO-Ärzte in der Bundesrepublik Deutschland
nach Änderung des Paragraphen 135a (2) des SGB V (Gesetz zur Modernisierung der gesetzlichen Krankenversicherung) untersucht. Mit der Verabschiedung des Gesetzes zur Modernisierung im Gesundheitswesen bestand bei allen Praxen in Deutschland die Notwendigkeit zur Einführung eines Qualitätsmanagementsystems. Im Rahmen der Wahrnehmung dieser Pflichten wurde im HNOQualitätsförderungsnetz Hamburg e.V. eine Arbeitsgruppe zur Ausarbeitung eines HNOQualitätsmanagementsystems gebildet mit dem Auftrag der Erstellung eines praxistauglichen Qualitätsmanagementhandbuches.
Im Zuge der Ausarbeitung des PQ HNO-Musterhandbuch wurde der
Mangel an fachspezifischen Qualitätsmanagementsystemen deutlich.
Die Erhebung der Daten für diese Arbeit beruhen auf einer begleitenden Evaluation während der Kurs- Phase und der sich anschließenden Phase der Implementierung des vorgestellten Systems
PQ HNO in der Praxis durch die Lizenznutzer mithilfe von Fragebögen.
Die Auswertung der Ergebnisse dieser Arbeit konnte zeigen, dass das PQ-HNO System bei zunächst lokaler Planung eine bundesweite Verbreitung und überdurchschnittlich hohe Durchdringung erreichen konnte. Durch praxisnahe Arbeitsvorlagen und barrierearme, fachgleiche und kollegiale Kommunikation auf den Seminaren wurde eine überdurchschnittlich hohe Akzeptanz erzielt.
27,63 Prozent der niedergelassenen Fachkollegen haben die Kurse besucht, 23,24 Prozent der niedergelassen Praxen (696 von 2995) haben ein PQ HNO-Musterhandbuch erworben. Auch die Methode und Systematik der Erstellung der Vorlagen sowie des Musterhandbuches hat einen maßgeblichen
Anteil an dieser in der Nachfrage festgestellten Akzeptanz und Nutzbarkeit in der eigenen, praxisinternen Einführung des QMS der Nutzer von PQ HNO.
91,00 Prozent derjenigen die den Fragebogen zur vorliegenden Arbeit beantwortet haben, haben das PQ HNO-Musterhandbuch in der Praxis genutzt. 76,66 Prozent haben das Qualitätsmanagementsystem konsequent bis zum Ende des Nachfragezeitraumes (31.12.2009) in der eigenen Praxis umgesetzt und Verbesserungen dokumentiert. Im Vergleich zur bundesweiten Erhebung der
Kassenärztlichen Bundesvereinigung (Zeitraum der Erhebung 10/2009 bis 1/2010) zur Einführung von QMS in Praxen in der Bundesrepublik Deutschland zeigt die aktuelle Untersuchung bei PQ HNONutzern einen höheren Implementierungsgrad des QMS, sowohl im Vergleich mit allen Vertragsärzten als auch im Vergleich zu den HNO-Vertragsärzten.
Die Akzeptanz von Qualitätsmanagement in Praxen konnte im Rahmen der PQ HNO-Kursteilnahme deutlich erhöht werden. Durch Nutzung des PQ HNO-QMS gelingt es den Lizenznehmern zeitnah ein praxisinternes QMS einzuführen.
Aufgrund des Durchdringungsgrades der HNO Fachgruppe mit PQ HNO im Vergleich zu QEP hinsichtlich der gesamten Ärzteschaft/Psychotherapeutengruppe scheint PQ HNO als fachspezifisches
QMS hier besonders geeignet. Die Erwartung des Autors, dass die Nutzer mit PQ HNO eine Verbesserung der Praxisorganisation erreichen und damit ärztliche Ressourcen freigesetzt werden, die für die Patientenversorgung von Vorteil sind, hat sich im Nachfragezeitraum der Untersuchung bestätigt.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende