FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-59447
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2012/5944/


Propriozeptive Effekte von Knie-Orthesen in Ruhe und nach definierten Laufbandbelastungen

Lund, Björn

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (954 KB) 


SWD-Schlagwörter: Propriozeption , Orthese
Freie Schlagwörter (Deutsch): Laufbelastung
Freie Schlagwörter (Englisch): Proprioception , knee brace , treadmill running
Basisklassifikation: 44.70
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Braumann, Klaus-Michael (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.10.2012
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 05.12.2012
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel dieser Studie war es, die propriozeptiven Effekte unterschiedlicher Knie- Orthesen in Ruhe und nach definierten Laufbandbelastungen herauszuarbeiten. Als Probanden standen 35 gesunde Personen zur Verfügung (19 ♂ und 16 ♀, Durchschnittsalter 23,3 ± 3,4 Jahre). Es wurden zwei Orthesenversorgungen gewählt, eine mit SofTec Orthese (Bauerfeind) und eine mit GoldPoint Orthese (DonJoy), sowie eine Kontrollsituation ohne Orthese.
Eine mittlere bzw. maximale Belastung wurde durch das Laufen auf einem Laufband erreicht. Anschließend absolvierten die Probanden mit bzw. ohne Orthese jeweils drei einbeinige Stand-Tests auf einer Kraftmessplattform mit offenen Augen, mit geschlossenen Augen und nach einem Einbein-Niedersprung.
In den Orthesensituationen zeigten sich signifikante Unterschiede im Einbein- Blind-Test nach maximaler Belastung zwischen der Situation „ohne Orthese“ und „SofTec“. Tendenziell konnten bei der Verwendung beider Orthesen weniger Schwankungen als in den Testsituationen ohne Orthese nachgewiesen werden, wobei die SofTec Vorteile gegenüber der GoldPoint Orthese erkennen ließ.
Im Bereich der Belastungssituationen ergaben sich signifikante Unterschiede zwischen der „maximalen Belastung“ und der „mittleren Belastung“ bzw. „Ruhe- Situation“ zu Ungunsten der „maximalen Belastung“. Die „mittlere Belastung“ wies hingegen keine Signifikanzen gegenüber der „Ruhe-Situation“ auf.
Es konnte eine negative Beeinflussung der propriozeptiven Leistungen nach maximaler Laufbelastung aufgezeigt werden, die eine erhöhte Verletzungsgefahr nach sich ziehen kann. Die Ergebnisse sprechen demnach dafür, dass Knie-Orthesen in der Lage sind, insbesondere in koordinativ anspruchsvollen Situationen, in denen das komplexe mechanorezeptive System des Körpers beeinträchtigt ist, die Propriozeption zu verbessern. Die vorliegenden Daten der SofTec unterstreichen die funktionelle Bedeutung gegenüber der mechanischen Stabilität von Orthesen, die durch einen erhöhten afferenten Input der Knie-Propriozeptoren zu erklären ist.
Schlüsselwörter: Propriozeption, Orthese, Laufbelastung

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende