FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-61187
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2013/6118/


Angeborene und anerzogene funktionelle Korrelate von Händigkeit im motorischen Kortex : eine fMRT Studie

Vongerichten, Anna

Originalveröffentlichung: (2012) Can left-handedness be switched? Insights from an early switch of handwriting. Klöppel S, Vongerichten A, van Eimeren T, Frackowiak RS, Siebner HR. J Neurosci. 2007 Jul 18;27(29):7847-53.; The effect of handedness on cortical motor activation during simple bilateral movements. Klöppel S, van Eimeren
pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.098 KB) 


SWD-Schlagwörter: Hemisphärenspezialisierung , Lateralität , Händigkeit , Neuronale Plastizität
Basisklassifikation: 44.90
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Büchel, Christian (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 08.03.2013
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 28.03.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Vergleich angeborener und anerzogener Lateralisierung von kortikaler Motorkontrolle am Modell des umgelernten Linkshaenders. Umgelernte Linkshander sind Linkshaender die durch sozialen Druck dazu gebracht wurden mit der rechten Hand schreiben zu lernen. In einer fMRT Studie haben wir die effektorunabhaengige Aktivierung von kortikalen Arealen waehrend einfacher Tastendruecke verglichen. Es konnte gezeigt werden dass umgeschulte Linkshaender ein, ein durch das Schreiben mit der non-dominanten Hand veraendertes, kortikales Motorkontrollsystem haben wenn sie mit konsistenten Links - und Rechtshaendern verglichen werden. Die uebergeordnete Motorkontrolle verbleibt auf der rechten Hemisphaere wahrend ausfuehrende Areale auf der linken Hemisphaehre trainiert werden koennen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende