FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-61583
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2013/6158/


Ernährungs- und Hydratationszustand älterer Menschen : ein Vergleich klinischer Befunde mit Ergebnissen der Bioelektrischen Impedanzanalyse (BIA)

Borrmann, Franziska

Originalveröffentlichung: (2012) Nutritional and hydration status in elderly subjects: Clinical rating versus bioelectrical impeance analysis. Archives of Gerontology and Geriatrics 50 (2010) e81–e85
pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (464 KB) 


Basisklassifikation: 44.68
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Renteln-Kruse, Wolfgang von (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 24.04.2013
Erstellungsjahr: 2012
Publikationsdatum: 20.06.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Malnutrition und Dehydratation sind im Alter häufig. Eine einfache, reliable Messmethode zur Feststellung des Ernährungs- und Hydratationszustandes wäre daher sehr wünschenswert. Die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) wurde seit den 80er Jahren weiterentwickelt und stellt hierfür einen vielversprechenden Ansatz dar. Daten über ältere Personen oder geriatrische Patienten sind jedoch noch selten.
Verglichen wurden daher die Ergebnisse der BIA-Messung (Resistanz, Reaktanz,
Phasenwinkel und resultierender Vektor) mit der klinischen Einschätzung bei 31 selbstständig lebenden Frauen und 30 Bewohnerinnen eines Altenheimes. Die Ergebnisse der BIA-Messung korrelierten signifikant mit dem Körpergewicht, der Handkraft und dem Wadenumfang.
Im zweiten Teil wurden die Ergebnisse der BIA-Messung mit der ärztlichen klinischen
Einschätzung des Hydratationszustandes bei 103 akutgeriatrischen Krankenhauspatienten verglichen. Die Übereinstimmung zwischen den Ergebnissen der klinischen Einschätzung und der BIA-Messung betrug nur 43,7%. Bei akut erkrankten geriatrischen Patienten erschien somit wenig Übereinstimmung zwischen klinischer Beurteilung und bioelektrischer Bestimmung des Hydratationszustandes.
Die BIA-Messung erscheint nach diesen Ergebnissen als eine gute zusätzliche Methode zur Beurteilung des Wasserhaushaltes geriatrischer Patienten im Verlauf eines stationären Aufenthaltes. Sie ersetzt jedoch nicht die ärztliche klinische Beurteilung, sowie weitere Diagnostik wie z.B. Laboruntersuchungen.
Kurzfassung auf Englisch: Malnutrition and dehydration are common in elderly. A simple, reliable instrument to assess nutritional and hydration status would be very helpful. Bioelectrical impedance analysis (BIA) has been promising in this context, but data of elderly persons and geriatric in-hospital patients are rare. Therefore, we first compared BIA measurements (resistance, reactance, phase angle and a resulting vectorgraph) with aclinical assessment in 31 community-dwelling women and 30 female nursing-home residents. The results of the BIA measurement correlated well to weight, hand grip strength, and calf circumference.We then compared BIA measurements with clinical judgement of hydration status in 103 acute geriatric hospital in-patients. Concordance between the results of clinical judgement and BIA measurements was only 43.7%. In assessing geriatric in-patients, there is little concordance between the clinical and the
bioelectrical evaluation of the hydration status.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende