FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-63856
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2013/6385/


Verlaufsbeurteilung ventrikulärer und atrialer Volumina in der MRT nach MitraClip-Implantation bei Patienten mit Mitralklappeninsuffizienz

Lange, Maximilian

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.668 KB) 


SWD-Schlagwörter: Radiologie , Kardiologie
Basisklassifikation: 44.61 , 44.64 , 44.85
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Baldus, Stephan (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.08.2013
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 20.09.2013
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Studie untersuchte die Quantifizierung von LV, RV und LA Volumina mittels MRT nach MitraClip-Implantation und im Verlauf nach 6 Monaten. 24 Patienten erhielten vor und 12 dieser Patienten erhielten im Median von 6 Monaten nach MC-Implantation ein MRT. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass die MRT komplikationslos durchgeführt werden konnte und die reproduzierbare Messungen kardialer Volumina bei Patienten mit implantiertem MC ermöglichte. Die Intra- und Interobserver-Variabilität war für keine der untersuchten Variablen durch die MitraClip-Implantation signifikant erhöht. Die linksventrikulären Volumina sanken sowohl enddiastolisch (Median 127 [IQR 96- 150] zu 112 [86-150] ml/m2; p=0.03) als auch endsystolisch (82 [54-91] zu 69 [48- 99] ml/m2; p=0.03) signifikant im Sinne eines reversen linksventrikulären Remodelling. Die rechtsventrikulären und linksatrialen Volumina veränderten sich nach MitraClip-Implantation nicht signifikant.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende