FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-65308
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2014/6530/


The Role of p53 in Cetuximab Induced Radiosensitization of A549 Cells and the Mechanisms Involved

Die Rolle von p53 in durch Cetuximab ausgelöster Radiosensitivierung von A549 Zellen und die damit verbundenen Mechanismen

Morsbach, Fabian

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.612 KB) 


SWD-Schlagwörter: Protein p53 , Strahlentherapie , Antikörper
Basisklassifikation: 44.52
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Dahm-Daphi, Jochen (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.11.2013
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 07.01.2014
Kurzfassung auf Englisch: In this thesis the role of p53 for radiosensitization by EGFR-inhibition in the A549 cell line was investigated.
To evaluate whether the effect of radiosensitization is dependent on the wildtype or mutant status of p53, dominant negative mutant p53 variants (273L and 179Q) were introduced via a plasmid vector into a p53 wildtype background. In the growth assay performed on cells after transient transfection, it was shown that Cetuximab induced growth inhibition is dependent on p53 wildtype. In colony formation the p53 wildtype A549 cells showed reduced colony counts, i.e. Cetuximab induced radiosensitization, while the cell lines with mutated p53 genes showed no radiosensitizing effects. These findings show that p53 wildtype is crucial for radiosensitization in A549 cell lines.
Caspase cleavage, nuclear morphology and flow-cytometry did not show any evidence of apoptosis as the underlying mechanism for radiosensitization.
Cell cycle analysis with flow cytometry revealed a shift in cell cycle distribution in favor of G1/G0, after the cells were treated with Cetuximab and IR. This could reflect a G0 arrest associated with senescence.
Kurzfassung auf Deutsch: In dieser Arbeit wurde die Rolle von p53 für die Radiosensitivierung durch EGFR-Inhibition für die Zelllinie A549 untersucht.
Hierfür wurde eine p53 dominant negative Mutante (273L und 179Q) in die Wildtyp p53 A549 Zelllinie eingeführt mittels eines Plasmidvektors. Mittels Wachstums-Assays wurde überprüft ob die Radiosensitivierung mittels Cetuximab noch erhalten war. Sowohl in kurz-als auch langfristigen (Kolonieformierung) Assays wurde keine siginifikante Radiosensitivierung bei A549 Zellen mit der Mutation mehr gefunden. Hierdurch konnte eine wichtige Rolle von p53 in der Radiosensitivierung von A549 Zellen gezeigt werden.
Apopotose Assays, wie Caspase-Spaltung oder Zellkernmaorphologie zeigten keine Anzeichen für eine erhöhte Apoptose bei der durch Cetuximab ausgelösten Radiosensitivierung. Zellzyklusanalysen mittels Flusszytometrie zeigten eine Umverteilung hin zu einer G1/G0 Phase. Dies könnte ein HInweis auf einen mit Seneszenz assoziierten Arrest stehen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende