FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-67539
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2014/6753/


Seroprevalence of Antibodies against Chikungunya, Dengue and Rift Valley Fever Viruses after Febrile Illness Outbreak, Madagascar

Seroprävalenz von Antikörpern gegen Chikungunya-, Dengue- und Rifttalfieber-Viren nach dem Ausbruch einer fieberhaften Erkrankung in Madagaskar

Girmann, Mirko

Originalveröffentlichung: (2013) Emerging Infectious Diseases, Vol. 18, No. 11, Nov. 2012
pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.417 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Seroprävalenz , Chikungunya , Madagskar , Ostküste , Schwanger
Freie Schlagwörter (Englisch): Seroprevalence , Chikungunya , Madagascar , East Coast , Pregnant
Basisklassifikation: 44.73
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: May, Jürgen (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 05.05.2014
Erstellungsjahr: 2013
Publikationsdatum: 21.05.2014
Kurzfassung auf Englisch: In April 2010, two-three months after an outbreak of a febrile disease with joint pain on the eastern coast of Madagascar, we assessed serologic markers for chikungunya virus (CHIKV), dengue virus (DENV) and Rift Valley fever virus (RVFV) in 1,244 pregnant women at six locations. In two eastern towns IgG seroprevalence against CHIKV was 45% and 23%; IgM seroprevalence was 28% and 5%. IgG seroprevalence against DENV was 17% and 11%. No anti-DENV IgM was detected. At four locations, 450-1,300 m high, IgG seroprevalence against CHIKV was 0%-3%, suggesting CHIKV had not spread to higher inland-altitudes. Four women had IgG against RVFV, probably antibodies from a 2008 epidemic. Most (78%) women from coastal locations with CHIKV-specific IgG reported joint pain and stiffness, 21% reported no symtoms. CHIKV infection was significantly associated with high bodyweight. The outbreak was an isolated CHIKV epidemic without relevant DENV co-transmission.
Kurzfassung auf Deutsch: Im April 2010, zwei bis drei Monate nach dem Ausbruch einer fieberhaften Erkrankung mit Gelenkschmerzen an der Ostküste Madagaskars untersuchten wir serologische Marker auf das Chikungunya Virus (CHIKV), Dengue Virus (DENV) und Rifttalfiebervirus (RVFV) bei 1.244 schwangeren Frauen in 6 Ortschaften. In zwei Orten betrug die IgG-Seroprävalenz gegen CHIKV 45% und 23%; die IgM-Seroprävalenz dafür betrug 28% und 5%. Die IgG-Seroprävalenz gegen das DENV betrug 17% und 11%. Anti-DENV-IgM-Antikörper wurden nicht gefunden. In vier Ortschaften auf 450-1.300 m Höhe betrug die IgG-Seroprävalenz gegen CHIKV 0%-3%. Dies legt nahe, dass sich CHIKV nicht auf höhere Höhenlagen ausbreitete. Bei vier Frauen konnten IgG gegen RVFV nachgewiesen werden, wahrscheinlich Antikörper einer Epidemie aus 2008. An den Küstenorten beschrieben die meisten Frauen (78%) mit CHIKV-spezifischen IgG-Antikörpern Gelenkschmerzen und -steifheit, 21% hatten keine Symptome. Die CHIKV-Infektion war signifikant assoziiert mit erhöhtem Körpergewicht. Bei dem Ausbruch handelte es sich um eine isolierte CHIKV-Epidemie ohne relevante DENV Co-Transmission.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende