FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-69236
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2014/6923/


The Ernian lü ling Manuscript

Das Ernian lü ling Manuskript

Li, Jingrong

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (15.415 KB) 


Freie Schlagwörter (Englisch): legal manuscript , early Chinese law , Zhangjiashan
Basisklassifikation: 15.79
Institut: Asien-Afrika-Institut
DDC-Sachgruppe: Geschichte Asiens
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Friedrich, Michael (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.07.2014
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 12.08.2014
Kurzfassung auf Englisch: The Ernian lüling manuscript was found in the Zhangjiashan Han tomb M247 in the Jiangling district of Hubei Province in 1983. The first transcription of its text was published in 2001, together with photographs of the manuscript’s bamboo strips.

In the first chapter of my dissertation, I have analyzed the archaeological context and the nature of the Ernian lüling manuscript. The title “Ernian lüling 二年” refers to the second year of Empress Lü (186 BCE) and it is highly likely that the manuscript was also written in this year. The manuscript contains 28 selected statutes and ordinances from the early Han period. It was probably written by three scribes simultaneously at the same place and contains many writing mistakes. The owner of the tomb could not have used the manuscript during his work as an official, and it was probably produced for his funeral.

The second chapter is devoted to an annotated translation of the penal statutes from the Ernian lüling manuscript.

In the third chapter, I have discussed the meaning of the three frequently occurring legal formulas yu dao tong fa 與盜同法, yu tong zui 與同罪, and zuo zang wei dao 坐贜為盜, in order to explore the legal logic and reasoning behind them.
Kurzfassung auf Deutsch: Das Ernian lüling Manuskript wurde im Grab Zhangjiashan Nr. 247 in Jiangling, Hubei Provinz entdeckt. Die erste kommentierte Transkription dieses Textes wurde zusammen mit Photographien der Bambusleisten im Jahr 2001 veröffentlicht.

Im ersten Kapitel meiner Dissertation habe ich das Wesen und die Funktion des Ernian lüling Manuskripts analysiert. Mit dem im Titel „Ernian lüling 二年“ erwähnten zweiten Jahr ist das zweite Regierungsjahr der Kaiserin Lü (186 v. Chr.) gemeint, wobei es sehr wahrscheinlich ist, dass das Manuskript auch in diesem Jahr geschrieben wurde. Das Manuskript umfasst 28 ausgewählte Gesetze aus der frühen Han-Zeit. Es wurde von drei Schreibern geschrieben und enthält eine goße Anzahl von Schreibfehlern. Der Grabinhaber kann das Manuskript nicht während seiner Tätigkeit als Beamter benutzt haben, daher wurde es wahrscheinlich für seine Beerdigung produziert.

Das zweite Kapitel besteht aus einer kommentierten Übersetzung der Strafgesetze aus dem Ernian lüling Manuskript.

Im dritten Kapitel habe ich die Bedeutung der drei häufig im Ernian lüling Manuskript auftretenden Rechtsformeln yu dao tong fa 與盜同法, yu tong zui 與同罪 und zuo zang wei dao 坐贜為盜, sowie die rechtliche Logik hinter diesen Rechtsformeln diskutiert.



Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende