FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-74076
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2015/7407/


Birc2-Amplifikationen bei Plattenepithelkarzinomen des Kopf-Hals-Bereiches und deren Einfluss auf den Tumorphänotyp und die Patientenprognose

Rudolf, Kilian

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.223 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Birc2 , Amplifikation , HNSCC , Array , FISH
Basisklassifikation: 44.47
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Sauter, Guido (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.06.2015
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 22.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: Amplifikation ist ein bedeutsamer Mechanismus für die Aktivierung von Onkogenen. Das Amplikon auf 11q22 beherbergt verschiedene potentielle Zielgene, darunter auch den Apoptoseinhibitor Birc-2. 452 primäre Plattenepithelkarzinome des Kopf-Hals Bereiches wurden am Gewebemikroarrayformat anhand Fluoreszenz in-situ Hybridisierung mit einer kommerziellen FISH-Sonde untersucht. 6,4% aller Tumore zeigten eine Amplifikation für Birc-2 (Mundhöhle = 8,2%; Larynx = 6,6%; Pharynx = 4,1%). 80 % der Patienten mit einer Birc-2 Amplifikation waren männlichen Geschlechts. Eine statistisch signifikante Assoziation mit den klinisch-pathologischen Parametern konnte nicht gezeigt werden, obgleich Amplifikationen tendenziell häufiger mit einem schlechteren Grading und einer gesteigerten Zellproliferationsrate verbunden waren. Birc-2 Amplifikationen hatten keinen Einfluss auf die Patientenprognose.
Unter Berücksichtigung des Patientenumfangs unserer Studie scheint es eher unwahrscheinlich, dass noch größere Studien zu wesentlich anderen Ergebnissen führen würden.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende