FAQ
© 2015 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-74123
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2015/7412/


Untersuchungen zur Nervenfaserdichte und Gefäßdichte an kutanen und plexiformen Neurofibromen

Nerve fiber density and vessel density in cutaneous and plexiforma neurofibromas

Behrendt, Christian-Alexander

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.376 KB) 


SWD-Schlagwörter: Neurofibromatose , Recklinghausen , NF1 , Neurofibrom , Gefäßinnervation , Gefäßdichte
Freie Schlagwörter (Englisch): Neurofibromatosis , NF1 , Neurofibroma , Vessel , Density , Nerve Density
Basisklassifikation: 44.47 , 44.90
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Hagel, Christian (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 22.06.2015
Erstellungsjahr: 2014
Publikationsdatum: 20.07.2015
Kurzfassung auf Deutsch: An Neurofibromatose Typ 1 (NF1) erkrankte Patienten entwickeln häufig zahlreiche primär benigne Nervenscheidentumoren, die sogenannten Neurofibrome. Diese entstehen aus transformierten Schwannzellen der peripheren Nerven. Die Therapie der Wahl für diese Tumore besteht in der chirurgischen Resektion. Dabei wird häufig eine verstärkte Blutung beobachtet. Diese Beobachtung ließe sich zum einen durch eine erhöhte Gefäßdichte oder zum anderen durch eine gesteigerte Gefäßdurchblutung bei gleicher Anzahl an Gefäßen in den Tumoren erklären. Diese Arbeit beschreibt die Etablierung einer Methode zur Erfassung der Gefäßdichte, Nervenfaserdichte und Gefäßinnervation in Neurofibromen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende