FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-78871
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2016/7887/


Cooperative arms control in Europe (1973-2014) : a case of regime decay?

Kooperative Rüstungskontrolle in Europa (1973-2014) : ein Fall von Regime-Verfall?

Kühn, Ulrich

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (7.883 KB) 


SWD-Schlagwörter: Rüstungsbegrenzung , NATO , Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa , Russland , Europa , USA , Kernwaffe , Ost-West-Konflikt
Freie Schlagwörter (Deutsch): Regimetheorie , Realismus , VSBM , KSE-Vertrag
Freie Schlagwörter (Englisch): Regime Theory , Realism , CSBM , CFE Treaty
Basisklassifikation: 89.92 , 89.05 , 89.76 , 89.72
Institut: Sozialwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Politik
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Brzoska, Michael (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 28.08.2015
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 07.07.2016
Kurzfassung auf Englisch: This thesis analyzes the decay of cooperative arms control in Europe – that is, the forms of the institutions and the reasons for decay. It applies a multi-theory approach for assessing the foreign and security policies of the United States and the Soviet Union/Russia directed at cooperative arms control in Europe between 1973 and 2014 and the related institutions. Analysis of the thesis proves that the institutional form is that of a dense regime complex, consisting of five elemental regimes. The regime complex is in decay since almost all regimes are affected by indicators of decay. The reasons behind decay are multi-dimensional and relate to the times when the regime complex gained its full shape in parallel to the first round of NATO enlargement. The current lack in functioning European security institutions makes reviving the complex an urgent but hard to accomplish task.
Kurzfassung auf Deutsch: Im Zentrum dieser Dissertation steht die Analyse des Verfalls „Kooperativer Rüstungskontrolle in Europe“ – ihrer entsprechenden Institutionen und der Gründe des Verfalls. Die Dissertation baut auf einem multi-theoretischen Ansatz zur Untersuchung der Außen- und Sicherheitspolitik der Vereinigten Staaten und der Sowjetunion/Russischen Föderation im Hinblick auf „Kooperative Rüstungskontrolle in Europa“ von 1973 bis 2014 auf. Die Analyse beweist, dass ein dichter Regimekomplex, bestehend aus fünf einzelnen Regimen, den Institution Form gibt. Der Regimekomplex befindet sich im Stadium des Verfalls, da fast alle fünf Regime Verfallsindikatoren aufweisen. Die Gründe für den Verfall sind multidimensional. Sie gehen zurück auf die Zeit als der Komplex im Zusammenhang mit der ersten Runde der NATO-Osterweiterung seine volle Form entfaltete. Das momentane Defizit an funktionierenden europäischen Sicherheitsinstitutionen lässt die Wiederbelebung des Komplexes dringlich aber schwer erreichbar erscheinen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende