FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-79077
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2016/7907/


Intravoxel Incoherent Motion (IVIM) MRT pelviner Lymphknoten : Stellenwert der biexponentiellen ADC-Berechnungin der Unterscheidung benigner und maligner Beckenlymphknoten beim Prostatakarzinom

Schmitt, Christiane

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.212 KB) 


SWD-Schlagwörter: Kernspintomografie , Prostatakrebs , Lymphknoten
Basisklassifikation: 44.64
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Regier, Marc (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 17.03.2016
Erstellungsjahr: 2015
Publikationsdatum: 07.07.2016
Kurzfassung auf Deutsch: Die vorliegende Arbeit hatte zum Ziel, den Stellenwert der biexponentiellen ADC-Berechnung auf der Grundlage der IVIM DWI-MRT zur Unterscheidung von benignen und malignen Lymphknoten bei Paienten mit einem „high-risk“ Prostatakarzinom zu prüfen. Hierbei sollte insbesondere der Wert der IVIM DWI-MRT als diagnostisches Tool im präoperativen Management von Patienten festgestellt werden.
Untersucht wurden hierfür die Daten von 43 Patienten. Insgesamt wurden 120 Lymphknoten im MRT detektiert, wobei unter retrospektiver histopathologischer Korrelation hiervon 95 Lymphknoten als benigne, und 25 Lymphknoten als maligne eingestuft werden konnten.
Bei der Auswertung der MRT Datensätze wurde die biexponentielle Berechnung des ADC nach der IVIM-Formel angewandt.
Im Vergleich zu anderen Verfahren, wie zum Beispiel der monoexponentiellen Berechnung des ADC sollten hierdurch T2-Effekte gemindert werden und die Aussagekraft der Werte für D, ADC und f verbessert werden.
Es konnten im Rahmen dieser Arbeit statistisch signifikante Ergebnisse zur Unterscheidung zwischen benignen und malignen Lymphknoten erhoben werden. Eine Unterscheidung der Dignität der Lymphknoten ist somit auch präoperativ als möglich einzustufen.
Als besonders aussagekräftige Parameter haben sich in dieser Studie der ADCmean und ADCmin sowie der Dmean und Dmin, herausgestellt.
Der Dmean war bei benignen Lymphknoten 1,10x10-3 mm2/sec und bei malignen Lymphknoten 0,54x10-3mm2/sec. Der Unterschied konnte mit einem p-Wert von <0,001 als statistisch hochsignifikant bewertet werden.
Ein ähnlichen Bild ergab sich für die Werte für den Dmin (benigne: 0,81x10-3mm2/sec; maligne: 0,27x10-3mm2/sec).
Mit hoher Präzision konnte auch mit dem biexponentiell berechneten ADCmean (benigne: 1,67x10-3mm2/sec; maligne: 0,88x10-3mm2/sec) und dem ADCmin (benigne: 1,3x10-3mm2/sec; maligne: 0,58x10-3mm2/sec) zwischen gut- und bösartigen Lymphknoten unterschieden werden. Hier lag mit p<0,001 eine ebenfalls hohe statistische Signifikanz vor.
Auch die IVIM-Werte für die Perfusion f erlauben in der Tendenz eine Unterscheidung zwischen malignen beziehungsweise benignen Lymphknoten. Hier ist die Signifikanz zwar gegeben, mit p=0,02, im Vergleich zum ADCmean und ADCmin beziehungsweise Dmean und Dmin jedoch niedriger.
Die IVIM-MRT ist eine in der Routineuntersuchung von Patienten mit einem Prostatakarzinom gut durchführbare, nicht-invasive Methode zur Unterscheidung zwischen benignen und malignen Beckenlymphknoten.
Die Berechnung der IVIM-Werte ist mit Hilfe der Software IVIMit© mit geringem Mehraufwand an Zeit gut durchführbar.
Kurzfassung auf Englisch: Intravoxel incoherent motion (IVIM) is a model introduced by Le Bihan et al. to describe the parts diffusion and perfusion play in magnetic resonance imaging (MRI) signal intensity.
The aim of this study was to examine whether diffusion-weighted MRI (DWI-MRI) can be used for distinguishing between benign and malign pelvic lymph nodes in patients with high-risk prostate cancer.
I retrospectively analyzed the obtained MRI data of 43 consecutive patients who were scheduled for pre-operative imaging of the pelvic lymph nodes using histopathological finding as reference. Data was processed using the biexponential IVIM model.
Mean diffusion coefficient in benign lymph nodes was significantly higher than in malign lymph nodes (1,10x10-3mm2/sec vs. 0,54x10-3mm2/sec) with p<0,001.
Mean apparent diffusion coefficient (ADC) for benign and malign lymph nodes were 1,67x10-3mm2 and 0,88x10-3mm2 , respectively.
It could be shown that using biexponential calculation for the ADC and diffusion coefficient D might hold an additional benefit in pre-operative imaging for evaluating the nodal status, as distinguishing benign from malign lymph nodes in the examined patients’ collective was possible with high precision.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende