FAQ
© 2016 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-80086
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2016/8008/


Vergleich von ΔR2* im Gehirn von Schaffeten währendHypoxie zwischen 1,5 Tesla und 3,0 Tesla MRT

Comparison of ΔR2* in the Brain of fetal sheep during hypoxia between 1,5 Tesla und 3,0 Tesla MRI

Tek, Ferhat

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (760 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): BOLD MRT , Hypoxie , Schaffeten
Freie Schlagwörter (Englisch): BOLD MRI , Hypoxia , fetal sheep
Basisklassifikation: 44.64
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Wedegärtner, Ulrike (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.07.2016
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 12.08.2016
Kurzfassung auf Deutsch: Bei dieser Arbeit sollte untersucht werden, ob man fetales BOLD-MRT auch mit dem 1,5 Tesla MRT durchführen kann. Hierfür wurden die Signalintensitäten im Gehirn von Schaffeten unter Normoxie und Hypoxie jeweils mit dem 1,5 Tesla und dem 3,0 Tesla MRT verglichen. Es geht bei dieser Arbeit auch um den möglichen nicht-invasiven Nachweis einer Hypoxie im fetalen Gehirn. Es wurden Mutterschafe mit Einlingsschwangerschaften im 1,5 und 3,0 Test MRT unter Normoxie und induzierten Hypoxie untersucht. Vor den MRT-Untersuchungen wurden die Schaffeten mit einem Karotiskatheter ausgestattet. Während den Untersuchungen in Normoxie und Hypoxie wurden Blutproben von den Feten abgenommen und eine Blutgasanalyse durchgeführt. Während Hypoxie und Normoxie wurde das fetale Gehirn im MRT gescannt.
Kurzfassung auf Englisch: Currently it is not possible to detect hypoxia non-invasive in fetal sheep brains. Our dissertation should demonstrate the feasibility of fetal BOLD-MR at 1,5 T- and the comparison of ΔR2* in fetal sheep brains during Hypoxia between 1,5 T and 3,0 T-MR. We investigated 8 pregnant ewes carrying singleton fetuses. All fetuses were appointed with a carotid catheter. The ewes were investigated on the 1,5 T and 3,0 T- MR. The measurements consisted of a control and hypoxia phases. During both phases we took blood oft the fetus and measured a blood gas analysis. During both phases we scanned the fetal brain. During the data evaluation we measured the T2*-Signal intensity in fetal sheep brains. The sensitivity of 3,0 T-MR was twice higher than that of 1,5 T.
However, it was possible to detect a significant decrease of the Signalintensity at the 1,5 T-MR. Our results showed that the non-invasive measurements of the oxygensaturation in fetal sheep brains is possible.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende