FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-86661
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2017/8666/


Methoden zur Untersuchung der Belagsbildung in chemischen Reaktoren

Bernstein, Christian

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (10.480 KB) 


SWD-Schlagwörter: Chemie , Polymere
Freie Schlagwörter (Deutsch): Belagsbildung Fouling Belag
Basisklassifikation: 35.80
Institut: Chemie
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Moritz, Hans-Ulrich (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 21.04.2017
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 08.08.2017
Kurzfassung auf Deutsch: Die Belagsbildung ist in der Industrie ein weitverbreitetes Problem. Sie kann den Wär-metransport in Reaktoren oder Wärmetauschern verschlechtern, zu Verschlüssen in Rohren führen und Messtechnik oder Produktqualität beeinträchtigen. Die Reinigung und Ausbeute-verminderung erhöht die Produktionskosten und senkt die Raum-Zeit-Ausbeute chemischer Anlagen. Obwohl das Problem weit verbreitet ist, sind nur Teilbereiche, wie die Belagsbil-dung auf Membranen zur Filtration, in Pipelines oder durch Organismen gut verstanden und es gibt kaum allgemeine Ansätze zur Beschreibung der Belagsbildung.
Ziel der vorliegenden Arbeit ist es daher eine übertragbare Methode zu zeigen, mit der die Belagsbildung untersucht werden kann, um die Ursachen der Belagsbildung und Ansätze zur Verminderung zu finden. Die Methode soll sich auf andere Bereiche übertragen lassen.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende