FAQ
© 2017 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-87009
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2017/8700/


Lebensqualität von Myelofibrosepatienten nach allogener Stammzelltransplantation

Quality of life after allogeneic stem cell transplantation in patients with myelofibrosis

Machate, Nora

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (5.402 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Osteomyelofibrose , Stammzelltransplantation , Lebensqualität , Onkologie
Freie Schlagwörter (Englisch): myelofibrosis , quality of life , stem cell transplantation
Basisklassifikation: 44.07 , 44.81
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Kröger, Nicolaus (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 18.08.2017
Erstellungsjahr: 2016
Publikationsdatum: 01.09.2017
Kurzfassung auf Deutsch: Die Myelofibrose ist eine klonale hämatopoetische Erkrankung der Stammzellen und gehört zu den myeloproliferativen Neoplasien. Die betroffenen Patienten weisen häufig eine hohe Belastung durch die vorhandenen Krankheitssymtpome auf, was maßgeblich zur Beeinträchtigung der Lebensqualität führt. Derzeit ist die allogene Stammzelltransplantation die einzige kurative Therapie der Myelofibrose.
Die Zielsetzung der vorliegenden Dissertation war es, die Lebensqualitiät von Myelofibrosepatienten nach allogener Stammzelltransplantation zu messen und zusätzlich sollte analysiert werden, ob die Variablen Alter, Geschlecht, HLA-Übereinstimmung, eine chronische GvHD, das Vorliegen eines Rezidivs, das Erreichen der vollständigen Remission, Vorbestehen einer primären oder sekundären Myefibrose, oder die Länge des Follow-ups die Lebensqualität beeinflussen. Zusätzlich sollte untersucht werden wie sich die Lebensqualität der Patienten zu der einer Normalbevölkerung unterscheidet.
Es wurden 77 Myelofibrosepatienten und erhaltener allogener Stammzelltransplantation mittels des FACT-BMT und des MPN-SAF Fragebogens befragt und ihre Daten analysiert.
Für das untersuchte Patientenkollektiv konnte unter Einsatz des FACT-BMT Fragebogens gezeigt werden, dass Frauen ein signifikant schlechteres seelisches Wohlbefinden hatten als Männer. Das physische und seelische Wohlbefinden war im Vergleich zur Normalbevölkerung genauso gut, und in den Bereichen Soziales Wolbefinden und Funktionsfähigkeit ezielten einige Patienten sogar signifikant bessere Werte als die Normalbevölkerung.
Die Ergebnisse der vorliegenden Studie zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Lebensqualität von Patienten mit Myelofibrose nach allogener Stammzelltransplantation nur gering eingeschränkt ist und das Niveau der normalen Bevölkerung wiedererlangen kann.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende