FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-91086
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2018/9108/


Tenascin-C-Serum Levels and its Prognostic Power in Non-Small Cell Lung Cancer

Tenascin-C-Serumspiegel und sein prognostischer Wert bei nicht kleinzelligen Lungenkarzinomen

Gelis, Suyin Sonja

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (2.961 KB) 


Basisklassifikation: 44.81
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Tachezy, Michael (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 22.02.2018
Erstellungsjahr: 2017
Publikationsdatum: 03.05.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Hintergrund: Tenascin-C wird im Stroma der meisten soliden Tumoren überexprimiert und findet möglicherweise Verwendung als diagnostischer Tumormarker. Diese Studie wurde zur Evaluation der potentiellen Signifikanz von Tenascin-C als prädiktiver Marker für die Tumorprogression im Serum von NSCLC-Patienten durchgeführt.
Ergebnisse: Die Serumkonzentration von Tenascin-C ist signifikant bei NSCLC-Patienten erhöht im Vergleich zu gesundem Kontrollserum (p=0.013). Die Sensitivität von Teascin-C bei der Detektion von NSCLC betrug 74% bei einer Spezifität von 57%. Erhöhte Tenascin-C Konzentrationen im Serum sind mit einer ausgedehnteren Tumorgröße und Lymphkoteninvasion assoziiert (p=0.022 bzw. p=0.036). Die Kaplan-Meyer Kurven zeigten eine signifikante Assoziation der Tenascin-C Konzentration mit dem Gesamtüberleben (p=0.004) der Patienten, nicht aber mit deren rezidivfreiem Überleben (p=0.32).
Methoden: Wir haben Tenascin-C im Serum von 103 NSCLC-Patienten und 76 gesunden Kontrollen mittels enzyme-linked immune-absorbanceassay (ELISA) Test quantifiziert. Die prognostische Signifikanz wurde mit dem Flächeninhaltsanalyse und Youden-Index ermittelt. Die Resultate wurden mit klinischen, histopathologischen und Patientendaten korreliert (Chi-Quadrat-Test, Kaplan-Meyer Analyse, log-rank-test, multivariate Cox-Regressionsanalyse).
Schlussfolgerung: Obwohl die Tenascin-C Konzentration im Serum von NSCLC-Patienten erhöht ist, sind Sensitivität und Spezifität gering. Trotzdem die multivariate Analyse Tenascin-C nicht als unabhängiger Faktor identifiziert werden konnte, deuten die Ergebnisse doch auf die potentielle Funktion von Tenascin-C als Prognosemarker bei NSCLC-Patienten hin. Zur weiteren Validierung sind weitere Untersuchungen mit einem größeren Patientenkollektiv notwendig.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende