FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-92825
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2018/9282/


Der intraossäre Zugang - eine rechtsmedizinische Studie mit Einfluss auf das präklinische Notfallmanagement

Heinrich, Jan-Philipp

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (7.142 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): intraossärer Zugang , PMCT , Notfallmedizin , Rechtsmedizin , IOZ
Basisklassifikation: 44.80 , 44.72
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Püschel, Klaus (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 08.08.2018
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 29.08.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Diese Arbeit untersucht intraossäre Zugänge (IOZ) an Körperspendern. Dabei wurden IOZ am proximalen Humerus, Sternum, distalen Femur sowie an der proximalen und distalen Tibia etabliert. Es wurden der Schwierigkeitsgrad, die Inserationszeit und eine Durchflussratenmessung an den IOZ durchgeführt. Eine postmortale Computertomographie mit Kontrastmittel erfolgte ebenfalls.
Mit Hilfe der Ergebnisse konnten für die oben genannten intraossären Punktionsstellen individuelle Vor- Nachteile ermittelt werden. Daraus ergaben sich Algorithmen für den Einsatz von IOZ in der präklinischen Notfallmedizin.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende