FAQ
© 2018 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-93222
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2018/9322/


Stadienabhängige Therapie des hepatozellulären Karzinoms am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf von 2008 bis 2012

Tumor stage dependent therapy of hepatocellular carcinoma at the Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf from 2008 to 2012

Hinrichs, Britt Anni Eva

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.726 KB) 


SWD-Schlagwörter: Leberzellkrebs , Therapie , Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
Freie Schlagwörter (Deutsch): stadienabhängig , Leilinienentherapie , BCLC Schema , leitliniengerecht
Freie Schlagwörter (Englisch): tumor stage dependent , BCLC staging system , guidelines , evidence based medicine
Basisklassifikation: 44.87 , 44.81 , 44.61
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Wege, Henning (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.08.2018
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 02.10.2018
Kurzfassung auf Deutsch: Ziel dieser Doktorarbeit war es, die stadienabhängige Therapie des HCC am UKE im Zeitraum vom 01.01.2008 bis zum 31.12.2012 hinsichtlich der Ersttherapien und der zugehörigen Überlebenszeiten zu untersuchen. Dabei wurde besonderes Augenmerk auf die Einhaltung der gültigen Therapierichtlinien der AASLD, Stand 2010, und der EASL-EORTC-Leitlinien von 2012 gelegt.
Unsere Daten geben einen guten Überblick über die praktische Anwendung des BCLC-Schemas in einem deutschen Krankenhaus der tertiären Versorgung. Es wurden 607 Patienten mit der Diagnose eines HCC erfasst, von denen 504 Patienten im Untersuchungszeitraum erstmalig am UKE diagnostiziert wurden. Follow-up-Daten waren für 398 Patienten verfügbar. 57,74 % der Patienten erhielten eine LT. Diese erwies sich in den BCLC-Stadien A und C als vorteilhaft mit signifikant besseren Überlebensdaten im Vergleich zur palliativen NLT. Zudem zeigte sich ein signifikanter Überlebensvorteil nach LTX im Vergleich zur LT im BCLC-Stadium A. Im BCLC-Stadium B konnte kein signifikanter Überlebensvorteil gegenüber der NLT beobachtet werden, im Gegenteil war der Überlebensvorteil nach kurativer NLT im Vergleich zur LT signifikant. Im BCLC-Stadium D stellte sich ebenfalls kein signifikanter Unterschied im Überleben nach LT bzw. NLT dar, dies ist jedoch aufgrund des sehr kleinen Patientenkollektivs nicht aussagekräftig.
In Anbetracht unserer Daten und der aktuellen Studienlage empfehlen wir im BCLC-Stadium A die LTX als Primärtherapie, gefolgt von Resektion und RFA, sollte eine Transplantation nicht möglich sein. Im BCLC-Stadium B sollten differenzierte, einzelfallbasierte Therapieentscheidungen nach interdisziplinärer Prüfung der Möglichkeit kurativer Therapieverfahren erfolgen. Weitere Untersuchungen zur Anwendung der TACE als Standardtherapie im BCLC-Stadium B sowie mögliche Unterteilungen des Tumorstadiums sind zu überdenken. Im BCLC-Stadium C sehen wir einen signifkanten Überlebensvorteil der Sorafenibtherapie gegenüber palliativen Therapienoptionen im frühen Verlauf.
Kurzfassung auf Englisch: This doctoral thesis investigates the treatment and management of patients diagnosed with hepatocellular carcinoma (HCC) at the University Hospital Hamburg-Eppendorf (UKE) from 01.01.2008 until 31.12.2012 with regards to the first treatment and the duration of survival. The main focus was on the comparison of the outcome of treatments given at each staging point in relation to the recommended therapies by the AASLD and EASL EORTC guidelines [2010 and 2012 repsectively].
The UKE is a German tertiary referral center. During the time of investigation, the staging system of choice was the Barcelona Clinic Liver Cancer (BCLC) classification. We collected data from 607 patients diagnosed with HCC, of which 504 were first diagnosed at the UKE. Sufficient follow-up data was available for 398 patients. 57.74 % of the patients were treated according to the current AASLD and EASL-EORTC guidelines. Our findings suggest a statistically significant favorable median survival in patients with BCLC stage A and C treated according to these guidelines. Furthermore, patients with BCLC stage A, who underwent liver transplantation, had a statistically significant favorable outcome compared to resection or RFA. Patients with BCLC B had no significantly longer survival when treated according to the guidelines in comparison to patients who were treated with different therapies. In this sub-cohort, a statistically significant improved median survival was observed when comparing invasive, curative treatments to treatment according to the guidelines. For patients with BCLC D no significant difference was found for treatment according to the guidelines compared to other treatments. Note that the number of patients treated in this cohort is too small to draw reliable conclusions.
These results suggest liver transplantation as the most favorable primary treatment for patients with BCLC stage A, followed by resection or RFA if transplantation is not possible. For patients with BCLC B we recommend patient-oriented, individualized treatment decisions including evaluation for curative options. Furthermore, investigations regarding TACE as primary treatment as well as possible subdevisions of this tumorstage should be considered. Patients with BCLC stage C were found to have a favorable outcome when taking Sorafenib.

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende