FAQ
© 2019 Staats- und Universitätsbibliothek
Hamburg, Carl von Ossietzky

Öffnungszeiten heute09.00 bis 24.00 Uhr alle Öffnungszeiten

Eingang zum Volltext in OPUS

Hinweis zum Urheberrecht

Dissertation zugänglich unter
URN: urn:nbn:de:gbv:18-98513
URL: http://ediss.sub.uni-hamburg.de/volltexte/2019/9851/


Mass Gatherings : Gesundheitsrisiken für Teilnehmer einer Massenveranstaltung am Beispiel der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 ; Eine prospektive Fall-Kontroll-Studie

Dehnerdt, Johanna

pdf-Format:
 Dokument 1.pdf (1.443 KB) 


Freie Schlagwörter (Deutsch): Mass Gathering Medicine , Fußball-WM Brasilien , Reisemedizin , Großveranstaltung
Basisklassifikation: 44.60
Institut: Medizin
DDC-Sachgruppe: Medizin, Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Hauptberichter: Cramer, Jakob Peter (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.05.2019
Erstellungsjahr: 2018
Publikationsdatum: 08.08.2019
Kurzfassung auf Deutsch: Die Untersuchung zeigt, dass die Reisenden zur FIFA-Fußball-Weltmeisterschaft 2014 überwiegend männlich und etwas jünger als „reguläre“ Brasilientouristen waren. Die Mehrzahl der Teilnehmer in der Fall- und der Kontrollgruppe sahen sich umweltbedingten Gesundheitsrisiken wie Insektenstichen und Sonnenbrand ausgesetzt. Jeder dritte Studienteilnehmer berichtete von gastrointestinalen Beschwerden. Zusätzlich zu den landesspezifischen Gesundheitsrisiken wie mögliche Ansteckung mit dem Chikungunya-, oder Dengue-Virus gaben die Teilnehmer an der FIFA-WM häufiger Alkoholmissbrauch und Gelegenheitssex an.
In Hinblick auf die Olympischen Sommerspiele 2016 in Brasilien sollte das unterschiedliche Verhalten und die speziellen Gesundheitsrisiken von Teilnehmern einer sportlichen Massenveranstaltung in einem (sub)-tropischen Land zusätzlich zu der üblichen Gesundheitsberatung bei einer reisemedizinischen Inanspruchnahme angesprochen werden.
Die Studienergebnisse zeigen, dass Teilnehmer einer Massenveranstaltung in Bezug auf ein sportliches Großereignis wie die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien sich von den üblichen Brasilienreisenden unterscheiden und eine herkömmliche, nur auf tropische Infektionskrankheiten ausgerichtete reisemedizinische Beratung unzureichend sein kann, um häufige und relevante Gesundheitsstörungen in dieser spezifischen Population von Reisenden zu vermeiden.
Kurzfassung auf Englisch: The aim of this graduation thesis is to investigate the traditional health risks to attendees of mass gatherings. This thesis analyzes the demographics of participants’ health conditions compared to regular travelers to Brazil.
Materials & Methods: Data for the prospective case-control survey was conducted throughout June - July 2014 at the Frankfurt International Airport in Germany. The participants consisted of 544 travelers heading to the FIFA World Cup 2014 and 432 travelers heading to Brazil after the end of the World Cup. The participants were given a questionnaire (in German or English) and interviewed about their health conditions through an online questionnaire after they returned from Brazil.
Results: The research questions were analyzed by multivariate logistic regression models, as well as descriptive and analytical methods. Statistical analyses were conducted using R 2.15.0. Travelers to the FIFA World Cup 2014 were predominantly male, whereas the gender distribution in the control group was more balanced. The majority in both groups experienced adverse reactions to environmental factors such as insect bites and sunburns. In both groups, every third traveler suffered from diarrhea. The proportion of flu-like symptoms was higher in the case group. Travelers to the FIFA World Cup 2014 indicated higher alcohol intake and promiscuous sexual contact than the travelers in the control group.
Conclusions: The results show that those who traveling to mass gatherings such as sporting events are prone to additional health risks, and that those risks should be addressed in addition to the health threats in pre-travel counseling (e.g. for the 2016 Summer Olympic Games in Brazil).

Zugriffsstatistik

keine Statistikdaten vorhanden
Legende